Vermögende Privatkunden Commerzbank baut Wealth Management aus

Die Commerzbank bietet künftig auch an B-Standorten ihre Beratungsdienste im Wealth Management an | © Getty Images

Die Commerzbank bietet künftig auch an B-Standorten ihre Beratungsdienste im Wealth Management an Foto: Getty Images

Die Commerzbank will ihr Geschäft mit wohlhabenden Privatkunden in Deutschland vergrößern. Zudem soll die Präsenz in mittelgroßen Städten ausgebaut werden. In diesem Jahr werde die Zahl der Beratungsstandorte im Wealth Management von derzeit 42 mehr als verdoppelt, zur Jahresmitte sollten es mehr als 100 sein, sagte Bereichsvorstand Gustav Holtkemper der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“.

„Neu dazu kommen sollen mittelgroße Städte wie Mönchengladbach, Darmstadt, Rostock oder Braunschweig.“ Die Zahl der Mitarbeiter solle von derzeit 680 um 300 steigen, so Holtkemper. Die Commerzbank werde aber kein Personal von außen einstellen, sondern eigene Kundenberater einsetzen.

Im Wealth Management betreut die Commerzbank Kunden mit einem liquiden Vermögen von mindestens einer Million Euro. Mit dem Ausbau will die Commerzbank anderen Banken im gehobenen Privatkundengeschäft Konkurrenz machen. „Damit wollen wir Sparkassen und Volksbanken angreifen, die ebenfalls in diesem Feld expandieren“, sagte Holtkemper.

Der Manager sieht im Geschäft mit reichen Klienten große Chancen. „Wealth Management zählt zu den wenigen Bereichen im Bankgeschäft, in denen der Markt noch ordentliche Wachstumsraten aufweist.“ Das verwaltete Kundenvermögen der Commerzbank im Wealth Management ist 2015 um 5 Prozent auf rund 50 Milliarden Euro gestiegen.