Veränderungen bei Gecam Daniel Zindstein startet eigene Vermögensverwaltung

Will mit seinen Fonds auf die Zunahme politischer Börsen reagieren: Daniel Zindstein

Will mit seinen Fonds auf die Zunahme politischer Börsen reagieren: Daniel Zindstein

Daniel Zindstein, bisheriger Leiter Portfoliomanagement beim Allgäuer Asset Manager German Capital Management, kurz Gecam, hat sich selbstständig gemacht. Die Bafin habe der Zindstein Vermögensverwaltung bereits im November vergangenen Jahres die Lizenz für Finanzportfoliomanagement erteilt, so Zindstein gegenüber dem private banking magazin. In Kürze werde man erste Produkte auflegen.

Politische Börsen im Fokus

Geplant sind zwei Fonds mit dem zentralen Thema politische Börsen, die Mitte Februar auf den Markt kommen sollen. Beide sollen Zindsteins Erfahrung Rechnung tragen, dass die Märkte zunehmend von nicht prognostizierbaren politischen Entscheidungen geprägt sind. Mit dem Zindstein Werte-Sammler versucht der Vermögensverwalter, diese politisch bedingten Schwankungen der Märkte antizyklisch mit werthaltigen Anlagen zu nutzen.

Beim Absolute-Return-Fonds Zindstein Opportunitäten-Sammler will Zindstein die Anlagegelder hingegen in schwankungsarmen und relativ sicheren Anlagen parken. Ziel ist es hier, im Rahmen eines stringenten Chance-Risiko-Managements kurzfristige Gelegenheiten zu nutzen. Partner sind Universal-Investment als Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (Service-KVG) und die Privatbank Berenberg als Verwahrstelle.

Keine Nachfolge geplant

Auf Zindsteins Erfahrung verzichten muss Gecam dennoch nicht: Die Zindstein Vermögensverwaltung arbeite in denselben Räumlichkeiten wie Gecam, so Zindstein. Auf diese Weise werde er dem Unternehmen seine Marktexpertise weiter vor Ort zur Verfügung stellen.