Mindestanlage 5.000 Euro Vanguard bringt digitalen Anlageservice nach Deutschland

Zwei Frauen schauen auf ihr Smartphone

Zwei Frauen schauen auf ihr Smartphone: Der neue digitale Anlageservice von Vanguard soll auch als App verfügbar sein. Foto: Imago Images / Westend61

Der Finanzdienstleister Vanguard startet einen digitalen Anlageservice für deutsche Investoren. Der neue Service Vanguard Invest soll Anlegern ermöglichen, ein auf ihr Risikoprofil zugeschnittenes Portfolio aufzubauen, das auf Aktien- und Anleihenfonds von Vanguard basiert. Bei dem Dienst handelt sich um eine digitale Anlageplattform, die nach Angaben des Finanzdienstleiters den Kundenservice von Investment-Spezialisten nachahmen soll.

Um Vanguard Invest zu nutzen, müssen Investoren zu Beginn Fragen beantworten, die der Ermittlung ihres Anlageprofils dienen. Auf Basis der Antworten erstellt der Dienst ein Portfolio, welches kontinuierlich angepasst wird, um die definierte Anlagestrategie dauerhaft abzubilden.


Diese Funktionen bietet die neue Plattform:

  • Digitale Vermögensverwaltung
  • Erstellung eines Anlagevorschlags auf Basis einiger Fragen zur Ermittlung des persönlichen Risikoprofils mit Hilfe einer digitalen Fragestrecke einschließlich Prüfung zur Ermittlung des eigenen Risikoprofils
  • Globales Anlageportfolio aus kostengünstigen Aktien- und Anleihenfonds von Vanguard
  • Flexible und kostenlose Ein- und Auszahlungen (Mindestanlagebetrag von 5.000 Euro)
  • Sparplanfunktion ab 25 Euro / Monat
  • Automatisierte Portfolioüberwachung und Rebalancing
  • Optionale Definition eines Anlageziels und einer Erfolgsprognose
  • Optionale, schrittweise Risikoreduzierung bei Annäherung an das Ende des Anlagehorizonts

Der Vanguard Invest Anlageservice hat eine 0,65 Prozent All-in-Servicegebühr und durchschnittliche 0,15 Prozent Fondsgebühren. Die Mindestanlagesumme beträgt 5.000 Euro. Der Service soll auch als App für Android- und iOS-Systeme verfügbar sein.