V-Bank Neuer Vorstandschef kommt aus dem Aufsichtsrat

Lars Hille: Der amtierende Aufsichtsratschef der V-Bank wechselt an die Vorstandsspitze des Instituts.  | © privat

Lars Hille: Der amtierende Aufsichtsratschef der V-Bank wechselt an die Vorstandsspitze des Instituts. Foto: privat

Die V-Bank in München stellt ihren bislang zweiköpfigen Vorstand personell neu auf und erweitert das Gremium im weiteren Jahresverlauf auf drei Mitglieder. Der amtierende Aufsichtsratsvorsitzende der V-Bank, Lars Hille, wechselt am 1. Juli 2020 in den Vorstand des Finanzinstituts und wird dessen Vorsitzender. Bislang hat das Finanzhaus mit Gründungsvorstand Jens Hagemann lediglich einen Vorstandssprecher. 

Wie bereits berichtet, verabschiedet sich Hagemann im Sommer dieses Jahres im Rahmen eines Generationswechsels aus dem Führungsgremium, während der Generalbevollmächtigte Florian Grenzebach ab Herbst den Posten als Vertriebsvorstand übernimmt. In seinen Verantwortungsbereich fallen zukünftig die Bereiche Vertrieb, Kundenservice und Handel. Der jetzige Marktfolge-Vorstand Stefan Lettmeier wird seinen Vertrag bis 2026 verlängern. Im neuen dreiköpfigen Führungsgremium verantwortet er die Bereiche Konto- und Depotservice, IT/Organisation und Personal. 

Hille ist seit 2018 Senior-Partner im Bereich Financial-Services beim Beratungshaus Roland Berger. Von 2007 bis zum Herbst 2017 verantwortete der heute 57-Jährige als Konzernvorstand unter anderem das Kapitalmarktgeschäft und Private Banking der DZ BANK in Frankfurt am Main. Der ab 1. Juli 2020 freie Platz im sechsköpfigen Aufsichtsrat soll zeitnah besetzt, berichtet die V-Bank. Anschließend solle ein neuer Vorsitzender gewählt werden.