U.S. Municipal Infrastructure Debt Fonds BNY Mellon startet Fonds für US-Infrastrukturanleihen

Portfoliomanagerin Christine Todd (l.) und Matt Oomen, Leiter internationaler Vertrieb bei BNY Mellon IM.

Portfoliomanagerin Christine Todd (l.) und Matt Oomen, Leiter internationaler Vertrieb bei BNY Mellon IM.

Die Fondsgesellschaft BNY Mellon Investment Managers erweitert ihre Produktpalette um den U.S. Municipal Infrastructure Debt Fonds. Das Portfoliomanagement legt hauptsächlich in steuerpflichtige und steuerfreie US-Kommunalobligationen an, die zur Finanzierung von Infrastrukturprojekten in den USA emittiert werden. Ins Portfolio kommen nur solche mit Investment-Grade-Status.

Das Portfoliomanagement-Team steht unter der Leitung von Christine Todd, Präsidentin und Geschäftsführerin für US-Kommunalanleihen und Versicherungsstrategien bei Standish Mellon Asset Management. Standish, eine BNY-Mellon-Tochter, ist nach eigenem Bekunden der fünftgrößte Verwalter von Strategien für US-Kommunalobligationen weltweit und betreut in diesem Segment Anlagegelder in Höhe von mehr als 27 Milliarden US-Dollar.

„US-Kommunalobligationen bieten derzeit beträchtliche Anlagechancen. Dies ist insbesondere dem Umstand zu verdanken, dass man im Zuge der Präsidentschaft Donald Trumps mit einer starken Förderung der US-Infrastruktur rechnet“, sagt Todd.

„US-Kommunalobligationen weisen zudem eine bessere Bonitätsqualität und niedrigere Ausfallraten als US-Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Status auf“, sagt Matt Oomen, Leiter internationaler Vertrieb bei BNY Mellon IM.

Das Produkt ist in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden, Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden bereits zum Vertrieb zugelassen. Darüber hinaus soll er auch in der Schweiz registriert werden.