Urteil im Oppenheim-Prozess Haftstrafen für alle Manager

Nach mehr als zwei Jahren Gerichtsverhandlungen fällte das Landgericht Köln am heutigen Donnerstag das Urteil über die vier ehemaligen Manager von Sal. Oppenheim. Alle vier, die wegen Untreue in einem besonders schweren Fall angeklagt wurden, erhielten Haftstrafen.

71-jähriger Ex-Risikochef muss ins Gefängnis

Ex-Risikochef von Sal. Oppenheim Friedrich Carl Janssen wurde zu einer Strafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Der 71-Jährige ist der einzige der vier Manager, der auch tatsächlich ins Gefängnis muss.

Der Rest erhielt Bewährungsstrafen. So wurden der Ex-Sprecher der Bank, Matthias Graf von Krockow (66) und der ehemals für das Investmentgeschäft zuständige Dieter Pfundt (62) zu jeweils zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Gründer-Ururururenkel Christopher von Oppenheim (49) erhielt ein Jahr und elf Monate. Damit blieben die Richter unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die für alle vier Gefängnisstrafen forderte.

Geldstrafe von Josef Esch

Den damaligen Geschäftspartner der Ex-Bankführung, Josef Esch, verurteilte das Gericht wegen des fahrlässigen unerlaubten Betreibens von Bankgeschäften zu einer Geldstrafe von 495.000 Euro.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Eine Revision gilt nach Ansicht von Prozessbeobachtern als wahrscheinlich.