Universität Bielefeld Institut für Familienunternehmen gegründet

Übernimmt die Stiftungsprofessur „Führung von Familienunternehmen“: Christina Hoon | © Universitaet Bielefeld

Übernimmt die Stiftungsprofessur „Führung von Familienunternehmen“: Christina Hoon Foto: Universitaet Bielefeld

Die Universität Bielefeld hat zusammen mit Stiftern aus der Region Westfalen eine Stiftungslehrstuhl aus der Taufe gehoben. Gegründet wurde das Institut für Familienunternehmen, Stiftungsprofessorin für das Thema „Führung von Familienunternehmen“ wird die 43-jährige Christina Hoon.

Die Gründung des Instituts geht auf eine Initiative von Ortwin Goldbeck zurück, dem ehemaligen Präsidenten des Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen. Ihm gelang es insgesamt 2,75 Millionen Euro für die Finanzierung der auf 10 Jahre ausgelegten Stiftungsprofessur einzusammeln.

Hoons Arbeit wird zwei Schwerpunkte haben: zum einen die Ausbildung von Nachwuchsführungskräften in der Region. Dazu die Stiftungsprofessorin: „Jungakademiker gelangen zunehmend in verantwortliche Positionen in mittelständisch-geprägte Familienunternehmen. Je besser sie auf die spezielle Unternehmenskultur und speziellen Strukturen vorbereitet sind, desto erfolgreicher werden sie sein.“ Zum anderen wird die Forschungskooperation mit familiengeführten Unternehmen ein wichtiger Bestandteil ihre Arbeit sein.