Grünes Licht aus Dublin Universal Investment kommt bei seiner internationalen Strategie voran

Michael Reinhard von Universal Investment

Michael Reinhard von Universal Investment: Der Sprecher der Geschäftsführung will Europas größte Service-Plattform für Fonds bauen. Foto: Universal Investment

Am 31. Mai ist es soweit: Dann darf Universal Investment die Fondsplattform Metzler Ireland offiziell übernehmen. Die irische Zentralbank als zuständige Aufsichtsbehörde hat dem Kauf mittlerweile zugestimmt.

Metzler Ireland erhält in diesem Zuge einen neuen Namen: Universal Investment Ireland. Nach Luxemburg und Deutschland wird der irische Ableger die dritte Verwaltungsgesellschaft der Universal-Investment-Gruppe sein. „Damit kommen wir unserem Ziel wieder ein großes Stück näher, zur führenden europäischen Fonds-Service-Plattform für alle Asset-Klassen zu werden“, kommentierte Michael Reinhard, Sprecher der Geschäftsführung von Universal Investment.

Metzler Ireland war eine Schwestergesellschaft des gleichnamigen Frankfurter Bankhauses, beschäftigte zuletzt rund 20 Mitarbeiter und verwaltete ein Vermögen mehr als 3 Milliarden Euro. Die Kunden sollen von der Akquisition wenig spüren. Die deutsche Muttergesellschaft vertreibt die in Irland aufgelegten Fonds auch in Zukunft. Universal Investment übernimmt lediglich die Verwaltung.