Doppelfunktion Universal-Investment befördert Sofia Harrschar

Sofia Harrschar ist seit zehn Jahren bei Universal-Investment

Sofia Harrschar ist seit zehn Jahren bei Universal-Investment: Die Managerin bekommt mehr Veranwortung Foto: Universal-Investment

Sofia Harrschar übernimmt die Leitung des Luxemburger Standorts der Universal-Investment-Gruppe. Sie wird in der Funktion als Country Head die Verantwortung für rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, die ein Volumen von cirka 100 Milliarden Euro verwalten. Die Fondsplattform im Großherzogtum hat sich in den vergangenen Jahren zur großen alternativen Investmentplattform (AIF) entwickelt.

Harrschar folgt auf Sean O’Driscoll, der das Unternehmen zum Ende Juli verlässt. Die Ernennung ist noch vorbehaltlich der Genehmigung der Luxemburger Finanzaufsicht CSSF. Das Management-Team von Universal-Investment Luxemburg besteht neben der Country Head zudem aus Ludmila Careri, Martin Groos und Matthias Müller.

Harrschar ist seit zehn Jahren bei Universal-Investment in Frankfurt tätig. Sie ist Mitglied des Management Boards und hatte bereits einige verantwortungsvolle Aufgaben im Unternehmen. Mit ihrem Team von aktuell 47 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut sie ein Volumen von mehr als 60 Milliarden Euro und ist für die Strukturierung und Implementierung von Alternative-Assets-Lösungen sowie Securities-Fonds sowohl für institutionelle Investoren wie auch für Fondsinitiatoren weltweit zuständig. Die alternativen Anlagen werden dabei überwiegend über Luxemburger Fonds umgesetzt. Sie wird den Bereich auch weiterhin verantwortlich leiten.

„Meine zukünftige Doppelfunktion eignet sich hervorragend, um die Standorte Frankfurt und Luxemburg noch enger zu verzahnen, um für institutionelle Investoren und Fondsinitiatoren noch mehr innovative Lösungen und Strukturierungen zu entwickeln“, so Harrscher zu ihrerm neuen Tätigkeitsfeld.

Harrschar begann ihre berufliche Laufbahn nach ihrer Promotion in Betriebswirtschaftslehre bei Dresdner Kleinwort Capital. Stationen innerhalb der Allianz/Dresdner Group und bei Prime Capital folgten.