Umfrage Nach welchen Kriterien Institutionelle ihren ETF-Anbieter wählen

Wenn es darum geht, einen ETF auszusuchen, achten Institutionelle besonders auf den Preis des Produkts. Das geht aus einer Umfrage von IPE Insitutional Investment hervor. IPE fragte 143 institutionelle Investoren nach ihren Auswahlkriterien für Indexfonds (Dazu auch: Diese ETF-Gesellschaften bieten den besten Service).

Fast zwei Drittel (59 Prozent) der Befragten finden die Preisgestaltung wichtig für die Kaufentscheidung. Der Preis ist im Vergleich zum letzten Jahr wichtiger geworden und steht nun auf Platz 1 der Auswahlkriterien. Gegenüber 2013 hat auch das Trackingverfahren an Bedeutung gewonnen. Weiterhin wichtig ist den Großanlegern ein passendes sowie transparentes Produkt.



Etwa jeder fünfte Befragte macht seine ETF-Auswahl auch von der Bekanntheit des Anbieters abhängig. Demnach sollten sich die ETFs von db x-trackers und iShares gut verkaufen. Sie stellten sich in einer weiteren Befragung als die bekanntesten Indexfonds-Anbieter heraus.

Die befragten institutionellen Anleger vergaben zwischen einem (unbekannt) und fünf (sehr bekannt) Punkten. db x-trackers ist mit 4,39 Punkten die bekannteste ETF-Marke, knapp dahinter steht iShares mit 4,33 Punkten. Comstage landet mit 3,50 Punkten auf Platz 4 und ist damit dieses Jahr deutlich bekannter als noch im Vorjahr.