Übernahmepläne Caceis greift nach Kas Bank

Selbstbewusst und auf Wachstum aus: Caceis-Vorstandschef (CEO) Jean-François Abadie | © Alexis Cordesse

Selbstbewusst und auf Wachstum aus: Caceis-Vorstandschef (CEO) Jean-François Abadie Foto: Alexis Cordesse

Die auf Wertpapierdienstleistungen für institutionelle Investoren und Firmenkunden spezialisierte Caceis Bank buhlt seit Monaten um die Gunst der Kas-Bank-Aktionäre. Nun zeichnet sich eine schnelle Übernahme des niederländischen Finanzinstituts ab. Vorstand und Aufsichtsrat der Kas Bank empfehlen ihren Aktionären einstimmig, das Angebot von Caceis anzunehmen.

Die Tochter der Großbank Crédit Agricole bietet den Anlegern 12,75 Euro je Kas-Bank-Aktie. Damit wird das Finanzhaus an der Börse mit 187 Millionen Euro bewertet. Die Angebotsfrist für die Aktien begann am Montag dieser Woche und endet am 23. September, sofern sie nicht verlängert wird. 

Bereits im Februar stimmten beide Parteien einem öffentlichen Übernahmeangebot an alle Aktionäre der Kas Bank zu, woraufhin sich der Börsenkurs der Kas-Bank-Aktien von unter 6 Euro auf 12,30 Euro mehr als verdoppelte. Aktuell notiert das Papier bei 12,50 Euro. Demnach stuft die Börse die Wahrscheinlichkeit, dass die Übernahme gelingt, als hoch ein. 

Mit dem Zukauf will die auch am deutschen Markt agierende Caceis ihr Verwahrstellengeschäft in den Niederlanden ausbauen. Der Standort sei ein wichtiges europäisches Finanzzentrum, den die Franzosen „zum Vorteil aller Kunden der Gruppe“ nutzen wollen. Die Kas Bank verfügt in ihrem Heimatmarkt über eine lange Tradition von Custody- sowie Fondsadministrations- Services von Wertpapieren. Caceis geht davon aus, nach der Übernahme Kunden aus den Bereichen Pensionsfonds, Versicherungen und Asset Management noch besser bedienen zu können. 

Der Vorstandschef (CEO) von Caceis, Jean-François Abadie, kommentiert die Übernahmepläne heute so, also wären sie bereits von Erfolg gekrönt: „Mit dieser Transaktion stärken wir unsere Marktanteile in den Niederlanden, Deutschland und Großbritannien.“ Zudem sieht Abadie in der Transaktion eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Pensionsfonds-Expertise sowie das Know-how der Kas-Bank-Mitarbeiter in die Caceis-Gruppe einzubringen.