Carsten Kengeter UBS verliert früheren Chef des Investmentbankings

Der Eingang zur UBS in New York.  | © Getty Images

Der Eingang zur UBS in New York. Foto: Getty Images

Das Schweizer Finanzinstitut UBS verliert den ehemaligen Chef des Investmentbankings. Carsten Kengeter (45) verlässt das Unternehmen. Sein Nachfolger wird der frühere Bear-Stearns-Manager Sam Molinaro, der seit März 2012 bei der UBS ist.

Kengeter kümmerte sich zuletzt um die Abwicklung von Teilen des Investmentbanking-Geschäfts, dem er einst vorstand. Im Oktober 2012 hatte Kengeter den Chefposten abgegeben. Die Leitung übernahm damals Andrea Orcel, der im März 2012 zum Co-Chef des Investmentbankings aufgestiegen war.

Vor vier Jahren kam Kengeter zur UBS. Drei Jahre lang leitete er die Investmentbanking-Sparte. In dieser Zeit musste er Milliardenverluste hinnehmen, die damals von einem einzigen Händler verursacht wurden.