Papierlose Depoteröffung UBS startet digitales Onboarding im FIM-Geschäft

Philipp Neuhofen von der UBS Europe

Philipp Neuhofen von der UBS Europe: Als Leiter des deutschen FIM-Geschäfts betreut er Vermögensverwalter und deren Kunden als Depotbank Foto: UBS Europe

Die UBS in Deutschland bietet künftig eine digitale Kunden-Onboarding-Strecke im FIM-Geschäftsbereich. Dort bedient die UBS Finanzintermediäre wie beispielsweise Vermögensverwalter. Kunden sollen künftig Verträge mit ihrem unabhängigen Vermögensverwalter als auch mit der UBS als Depotbank mobil, von zuhause aus oder direkt im Beratergespräch per digitaler Unterschrift abschließen können. Das Angebot hat UBS zusammen mit dem Software-Entwickler United Signals entwickelt.

„Das digitale Onboarding ist ein wichtiger Meilenstein, um Kundenbeziehungen in Zukunft schneller, sicherer und dazu wie gewohnt vertrauensvoll aufzubauen“, so Philipp Neuhofen, Leiter des FIM-Geschäfts der UBS in Deutschland. „Sowohl unsere institutionellen Kunden wie auch unsere künftigen Endkunden werden davon profitieren.“

Klares Ziel ist neben dem Kundennutzen auch den Vermögensverwaltern die Daten ihrer Endkunden automatisiert, effizient und weniger risikobehaftet im eigenen CRM-System sowie in Middle- und Backoffice-Systemen zur Verfügung zu stellen. Erster Partner auf Seiten der Vermögensverwalter ist Source for Alpha. „Das digitale Onboarding-Angebot der UBS automatisiert unsere gesamte Prozesskette und reduziert den administrativen Aufwand auf ein Minimum“, so Gaston Michel, Vorstand des Frankfurter Vermögensverwalters. „Wir können uns so noch besser auf die persönlichen Bedürfnisse unserer Kunden konzentrieren und werden gleichzeitig ihrem wachsenden digitalen Anspruch gerecht.“