UBS Global Gender Equality ETF UBS startet ETF mit Fokus auf Gleichstellung der Geschlechter

Michael Baldinger, Leiter Nachhaltige Anlagen und Impact Investing bei UBS Asset Management:  | © UBS

Michael Baldinger, Leiter Nachhaltige Anlagen und Impact Investing bei UBS Asset Management: Foto: UBS

Die Schweizer Großbank UBS hat gemeinsam mit dem niederländischen Finanzdienstleister Equileap den UBS Global Gender Equality Ucits ETF auf den Markt gebracht. Der Indexfonds basiert auf dem von Equileap erstellten Global Gender Equality 100 Leaders Index und wird ab sofort an der Six Swiss Exchange gehandelt. Equileap stellt Daten zur Gleichstellung der Geschlechter im Unternehmenssektor bereit. Die entsprechende hauseigene Datenbank umfasst gegenwärtig rund 3.000 Unternehmen weltweit.

Vom Index ausgeschlossen sind zum einen Unternehmen, die Profite mit Waffen, Glücksspiel oder Tabak machen. Über diese klassischen ESG-Kriterien hinaus bewertet Equileap die Unternehmen nach 19 Gleichstellungs-Gesichtspunkten, darunter eine hohe Frauenquote in Führungsebene und Belegschaft, gleiche Entlohnung von männlichen und weiblichen Angestellten oder Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter.

Der ETF gebe Anlegern einerseits die Möglichkeit, systematisch in bei  Gleichstellungsfragen führende Unternehmen anzulegen, während er andererseits Chancen auf gute Renditen eröffne, erklärte Michael Baldinger, Leiter Nachhaltige Anlagen und Impact Investing bei UBS Asset Management. 

Der neu aufgelegte ETF ist Teil eines Fünfjahresplanes der UBS, der dem Institut helfen soll, sein Wealth Management stärker auf die Bedürfnisse von Frauen auszurichten. Die von Frauen kontrollierten Vermögenswerte dürften Studien zufolge bis 2021 auf 18 Billionen US-Dollar ansteigen – mehr als das kombinierte BIP-Wachstum von China und Indien in derselben Zeitspanne. Zugleich dürfte das Privatvermögen von Frauen in den kommenden Jahren 1,6 Prozent rascher zunehmen als dasjenige der Männer.