UBS ETF S&P 500 ESG Elite UBS AM lanciert nachhaltigen ETF

Börse in New York

Börse in New York: Der UBS ETF S&P 500 ESG Elite richtet sich an Anleger, die in nachhaltige US-Unternehmen investieren wollen. Foto: Imago Images / UPI Photo

UBS Asset Management (UBS AM) legt den UBS ETF S&P 500 ESG Elite (ISIN: IE00BLSN7P11) auf. Der börsennotierte Indexfonds (engl.: Exchange Traded Fund; kurz: ETF) bildet den S&P 500 ESG Elite Index ab, teilt die Fondsgesellschaft mit. Das Börsenbarometer soll aus Unternehmen bestehen, die innerhalb ihrer Branche die besten Nachhaltigkeitsleistungen erbringen und zusammen rund 25 Prozent der Marktkapitalisierung des S&P 500 ausmachen.

Unternehmen, die mit Tabak, Alkohol, gentechnisch modifizierten Organismen, Glücksspiel, Erwachsenenunterhaltung, kontroversen und militärischen Waffen, Handfeuerwaffen, Kreditvergaben unter unlauteren Bedingungen, Atomkraft und fossilen Brennstoffen in Verbindung stehen, gehören nicht zum Anlageuniversum. Außerdem schließt UBS AM Unternehmen aus, die gegen Nachhaltigkeitskriterien der Vereinten Nationen verstoßen.

Dag Rodewald, Leiter des Vertriebs von passiven Produkten in Deutschland und Österreich bei UBS AM, kommentiert die Fondsauflegung: „Dieser neue ETF richtet sich an Anleger, die den S&P 500, den größten und wichtigsten Aktienindex der Welt, mit einem starken Nachhaltigkeitsprofil verknüpfen möchten.“