Tarek Saffaf bringt Fonds mit Tungsten Capital Management will sich als Derivate-Haus ausrichten

Tarek Saffaf ist Portfoliomanager und Experte für Volatilitätsstrategien

Tarek Saffaf ist Portfoliomanager und Experte für Volatilitätsstrategien: Er wechselt von Greiff zu Tungsten Capital Management und soll mit seinem Know-how dabei mitwirken, das Frankfurter Unternehmen stärker als Derivate-Boutique zu positionieren.

Tarek Saffaf ist mit Wirkung 1. Februar 2021 von der Freiburger Investmentgesellschaft Greiff zu Tungsten Capital Management nach Frankfurt gewechselt. Mit im Gepäck hat der Portfoliomanager den Greiff Multi Premium Fonds, der nun Tungsten Multi Premium heißt. „Greiff fokussiert sich zukünftig mehr auf das Plattformgeschäft und weniger auf das aktive Asset Management“, erklärt Saffaf auf Anfrage der Redaktion. Für ihn sei der klare Boutiquen-Ansatz, den Tungsten verfolgt, von hoher Wichtigkeit. Als Aktionär von Greiff bleibe er dem Unternehmen aber weiterhin verbunden.

Beim Tungsten Multi Premium Fonds verfolgt Saffaf das Ziel, Volatilitätsrisikoprämien aus dem Aktiensegment systematisch abzuschöpfen, um dem Anleger eine alternative (Beta-)Ertragsquelle zu liefern. „Durch die Kombination unterschiedlicher Strategiebausteine entwerfen wir ein diversifiziertes Portfolio, um überwiegend unabhängige Renditen zu erwirtschaften“, erklärt Saffaf. Der Short-Vola-Fonds ergänze die Produktpalette von Tungsten sehr gut und schließe als alternatives Beta-Investment die Lücke zwischen Multi-Asset-Fonds und Absicherungsfonds bei der Frankfurter Fondsboutique.

Tungsten werde meist als Multi-Asset-Boutique gesehen und weniger als Derivate-Haus, so Saffaf. Dabei ist Tungsten ein Spezialist im Derivate-Segment, hat diverse Overlay-Strategien oder KI-Lösungen im Angebot und verwaltet nach eigenen Angaben mehrere hundert Millionen Euro im Derivatesegment. Auch alle Tungsten-Strategien verfolgen einen Derivate Ansatz. Zukünftig werde die Produktpalette neben Multi Asset (Pariton, Trycon) stärker ausgebaut in Richtung Volatilität (Zenturio, Multi Premium). Das Angebot an Fondsboutiquen mit Volatilitätsstrategien habe seit 2020 stark abgenommen, erklärt Saffaf. Hier will Tungsten als zukünftiger Anbieter auftreten.

„Im jetzigen Umfeld sind Risikoprämienansätze für institutionelle Investoren hochspannend, da hohe Prämien eingenommen werden können, die eine gute Ertragsalternative darstellen“, erklärt Saffaf.  Zudem gebe es eine hohe Nachfrage nach Absicherungsstrategien, die Tungsten anbietet. Die Pubikumsfonds seien nur ein Aushängeschild, Institutionelle Investoren könnten je nach Risiko-Ertragsneigung nach Baukastenprinzip eigene Vorstellungen mit Tungsten umsetzen.