Trotz mäßiger Wertentwicklung 2016 Volumen von Absolute-Return-Fonds steigt um 5 Prozent

Gründungspartner und Sprecher des Fondsanbieters Lupus Alpha: Ralf Lochmüller

Gründungspartner und Sprecher des Fondsanbieters Lupus Alpha: Ralf Lochmüller

Laut einer Studie des Fondsanbieters Lupus Alpha auf Basis von Daten des Analysehauses Thomson Reuters Lipper verzeichneten Fonds im Absolute Return-und Alternative-Segment 2016 eine durchschnittliche Wertentwicklung von 0,39 Prozent. Als Ursachen ziehen die Studienautoren volatile Aktienmärkte, das anhaltende Niedrigzinsumfeld sowie das vermehrte Auftreten politischer Börsen heran.

Dennoch erreichten 57 Prozent des untersuchten Fondsuniversums 2016 eine absolut positive Rendite sowie eine positive Sharpe Ratio. Absolute Return-Produkte überzeugen zudem vor allem im Langzeittest: Im Fünfjahresvergleich lag die durchschnittliche Wertentwicklung aller Absolute Return-Fonds bei 3,31 Prozent pro Jahr, Hedgefonds erzielten im gleichen Zeitraum jährlich 1,64 Prozent.

>>Vergrößern

Die Wertentwicklung von Absolute-Return-Fonds fiel 2016 im Durchschnitt weniger gut aus, im Fünf-Jahresvergleich schneiden die Strategien besser ab. Quelle: Thomson Reuters

Die Nachfrage nach Absolute Return und alternativen Investments ist weiter ungebrochen. So stieg das verwaltete Volumen im vergangenen Jahr um 5 Prozent von 191,3 Milliarden Euro auf 201,6 Milliarden Euro.

Einer der Treiber für die wachsende Nachfrage nach alternativen Anlagestrategien sind institutionelle Investoren. Mit 75,2 Milliarden Euro entfallen mehr als ein Drittel aller Mittel auf institutionelle Anteilsklassen. Damit wurde seit 2009 ein neuer Höchststand erreicht.

>>Vergrößern

Das verwaltete Volumen in Absolute-Return-Fonds stieg 2016 um 5 Prozent auf 201,6 Milliarden Euro. Mit 75,2 Milliarden Euro entfallen mehr als ein Drittel aller Mittel auf institutionelle Anteilsklassen.Quelle: Thomson Reuters

Innerhalb des untersuchten Universums der Studie ist eine Verschiebung zu erkennen. Zu Beginn dominierten Absolute-Return-Fonds bei Anzahl und Volumen. Mittlerweile haben alternative, Hedgefonds-ähnliche Anlagestrategien – unter der Bezeichnung Liquid Alternatives – deutlich aufgeholt. Während die Zahl der Absolute-Return-Produkte seit 2013 zwischen einem Tiefststand von 270 und 292 Konzepten schwankte, nahm die Zahl der Alternative-Fonds von 215 auf 310 kontinuierlich zu.

Das wachsende Interesse an Liquid Alternatives spiegelt sich auch im steigenden Anteil am gesamten Fondsvolumen wider. So erhöhte sich das Volumen 2016 um rund 15 Prozent von 76 Milliarden Euro auf 91,7 Milliarden Euro. „In den vergangenen Jahren dominierten illiquide alternative Anlagen institutionelle Portfolios. Mittlerweile richtet sich das Augenmerk institutioneller Anleger wieder verstärkt auf liquide alternative Strategien“, sagt Ralf Lochmüller, Gründungspartner und Sprecher von Lupus Alpha.

Insgesamt umfasst die vorliegende Studie 602 Publikumsfonds aus den Bereichen Absolute Return und Liquid Alternatives. Das ist ein Anstieg von 40 Fonds gegenüber 2015. Im Fokus institutioneller Anleger standen 2016 besonders non-direktionale Strategien wie Relative Value-, Global Macro- oder Managed Futures-Konzepte.