Betriebliche Altersvorsorge Towers Watson gründet Pensionsfonds

Nachdem die Unternehmensberatung Towers Watson in den vergangenen Jahren an einer Vielzahl von Neugründungen von deutschen Pensionsfonds beteiligt war, legt sie nun auch einen eigenen auf. Der Fonds ist aber nicht auf ein bestimmtes Großunternehmen ausgelegt, sondern steht unabhängig von Branche oder Größe allen Firmen offen.

Dem neuen Fonds stehen Michael Karst und Alfred-E. Gohdes vor. Die beiden Mitglieder der deutschen Unternehmensleitung waren auch schon in der Vergangenheit bei Towers Watson für Pensionsfonds zuständig.

Pensionsfonds sind für Unternehmen eine der fünf Möglichkeiten, die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ihrer Mitarbeiter zu organisieren. Im Vergleich zum klassischen Modell, der Pensionskasse, bietet ein Pensionsfonds mehr Freiheiten bei der Kapitalanlage.

Zudem müssen die Pensionspläne nicht versicherungsförmig sein. Das bedeutet, dass die Beiträge der Mitarbeiter nicht pauschal abgebucht werden, sondern nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten immer wieder neu errechnet werden können. In Deutschland gibt es momentan rund 30 Pensionsfonds.

Towers Watson ist auf die bAV spezialisiert. Das Unternehmen berät etwa 2.400 Kunden in Deutschland. Weltweit hat Towers Watson gut 14.000 Mitarbeiter.