Schwerpunkt Nordamerika Tikehau Capital legt Dekarbonisierungs-Fonds auf

Ein Windpark in der Nähe von Los Angeles

Ein Windpark in der Nähe von Los Angeles: Der Fonds will Unternehmen unterstützen, die sich in Nordamerika auf den wachsenden Energiewandlungssektor konzentrieren Foto: Imago Images / Yay Images

Tikehau Capital legt einen Private-Equity-Fonds auf, der sich dem Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft verschreibt. Der Schwerpunkt des Fonds liegt auf Nordamerika. Der Dekarbonisierungs-Fonds soll Unternehmen Beteiligungskapital zur Verfügung stellen, die sich dort auf auf den wachsenden Energiewandlungssektor konzentrieren und investieren. Tikehau Capital und der Energiekonzern Total haben 300 Millionen Dollar Startkapital zugesagt.

Die Zielsetzung des Fonds ist es, den Wechsel zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft durch das Wachstum von führenden Unternehmen im Bereich der Energiewende zu beschleunigen. Im Blickpunkt stehen Unternehmen, die Lösungen entwickeln, um den Energieverbrauch zu senken, die Versorgung mit erneuerbaren Energien zu erhöhen, die kohlenstoffarme Mobilität auszubauen und die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Die Regierung von US-Präsident Joe Biden hat die Themen Klimawandel und Umweltschutz wieder zur Chefsache erklärt.

Die Auflegung des Fonds folgt auf den Abschluss der auf Europa fokussierten T2-Energy-Transition-Strategie von Tikehau Capital, die ihre Fundraising-Ziele mit über 1 Milliarde Euro übertroffen hat. Dieser Fonds hat bislang in sechs europäische kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs) investiert, die sich auf saubere Energieerzeugung, kohlenstoffarme Mobilität und Energieeffizienz konzentrieren.