Thoma-Nachfolge Deutsche Bank nominiert Stefan Simon für Aufsichtsrat

Ist Partner der Anwaltskanzlei Flick Gocke Schaumburg in Bonn: Das designierte Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Bank Stefan Simon

Ist Partner der Anwaltskanzlei Flick Gocke Schaumburg in Bonn: Das designierte Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Bank Stefan Simon

Stefan Simon soll neues Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Bank werden. Es sei geplant, dass sich Simon auf der Hauptversammlung am 18. Mai 2017 den Aktionären zur Wahl stelle, teilte das Geldinstitut mit. Bis dahin soll er gerichtlich als Mitglied des Aufsichtsrats bestellt werden. Den entsprechenden Antrag hat die Deutsche Bank heute beim Amtsgericht Frankfurt eingereicht.

Stefan Simon ist Partner der Anwaltskanzlei Flick Gocke Schaumburg in Bonn und Honorarprofessor an der Universität zu Köln. Er wurde vom Nominierungsausschuss des Aufsichtsrats auf Wunsch des Anteilseigners Katar vorgeschlagen. Das Emirat hält über zwei Holdings mittlerweile einen Anteil von knapp 10 Prozent und ist damit größter Aktionär noch vor dem US-Vermögensverwalter Blackrock.

Weniger Kompetenzen

Im Unterschied zum im Mai ausgeschiedenen Aufsichtsratmitglied Georg Thoma wird Simon allerdings nicht den Vorsitz des Integritätsausschusses übernehmen. Thomas Nachfolgerin in dieser Funktion wird stattdessen die US-Juristin Louise Parent, die diese Position bereits seit April 2016 interimistisch innehatte.

Laut Medienberichten hatte das zuständige Gericht in Frankfurt am Main der Deutschen Bank eine Frist bis zum 15.7. gesetzt, um die Nachfolge des Ende Mai ausgeschiedenen Aufsichtsrats Georg Thoma zu klären. Nach verstreichen dieser Frist hatte das Gericht demnach einen Nachfolger benennen wollen.

Auch auf der Arbeitnehmerseite kommt es zu einem Wechsel. Rudolf Stockem hat sein Mandat zum 31.Juli 2016 aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Die Arbeitnehmervertreter werden zeitnah einen Nachfolger benennen.