Themen-Special Was Absolute-Return-Fonds leisten können

Verlustphasen am Aktienmarkt und Performance alternativer Aktienstrategien: Fonds der Kategorien „Aktien Long/Short Europa“ und „Aktien marktneutral“ konnten sich in den vergangenen zehn Jahren während der größten Verlustphase des Euro Stoxx 50 gut behaupten. Quelle: Absolut Research

Verlustphasen am Aktienmarkt und Performance alternativer Aktienstrategien: Fonds der Kategorien „Aktien Long/Short Europa“ und „Aktien marktneutral“ konnten sich in den vergangenen zehn Jahren während der größten Verlustphase des Euro Stoxx 50 gut behaupten. Quelle: Absolut Research

Diese Analyse ist Teil des Themen-Specials Absolute Return.

Fiasko in der Finanzwelt: Anstelle eines weiteren Kursfeuerwerks erleben Anleger pünktlich zum Handelsstart 2016 herbe Abstürze. Das Epizentrum des Börsenbebens liegt in China, die Schockwellen verschonen rund um den Globus keinen wichtigen Handelsplatz. Der Fehlstart vernichtet bereits am ersten Tag Börsenwerte von rund 2.200 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die Unternehmen des deutschen Leitindex Dax sind zusammen nicht einmal die Hälfte dieses Betrages wert.

Inzwischen sind die schlimmsten Turbulenzen auf dem Aktienmarkt abgeflaut. Nach dem Absturz klopft der Dax Ende März nur noch von unten gegen die 10.000-Punkte-Marke. Die früheren Spitzenstände jenseits der 12.000 Punkte sind weit entfernt. Und die nächste Runde der Achterbahnfahrt kann jederzeit starten.

Angesichts drohender Kursverluste und unverändert minimaler Zinsen verwundert es kaum, dass Investoren stärker auf Fonds setzen, deren Wert sich weitgehend unabhängig von Aktien- und Anleihemärkten entwickeln kann. Sie wollen weiterhin vorzeigbare Renditen, aber zugleich ihr Risiko begrenzen. Die Gewinner sind Absolute-Return-Strategien, die genau diese Eigenschaften für sich in Anspruch nehmen.

>>Weiterlesen im Themen-Special Absolute Return…