Alles zum Thema

Regulierung

Mehr SystemstabilitätWarum Axel Weber, Larry Fink und Anshu Jain mehr Regulierung wollen

Der heutige UBS- und frühere Bundesbank-Präsident Axel Weber, Blackrock-Chef Larry Fink und Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain gehören zu einer internationalen Gruppe von Top-Finanzmanagern, die von ...Der heutige UBS- und frühere Bundesbank-Präsident Axel Weber, Blackrock-Chef Larry Fink und Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain gehören zu einer internationalen Gruppe von Top-Finanzmanagern, die von den Behörden strengere Vorschriften fordern. Was es damit auf sich hat.

Börse-Stuttgart-Chef kritisiert Mifid II„Esma will gute Absichten der Mifid ins Gegenteil verkehren“

Mifid II ist noch nicht verabschiedet, doch schon jetzt hagelt es Kritik. In ihrer aktuell geplanten Form widerspreche die Finanzmarktrichtlinie deutschen Gesetzen, erklärt Christoph Boschan, ...Mifid II ist noch nicht verabschiedet, doch schon jetzt hagelt es Kritik. In ihrer aktuell geplanten Form widerspreche die Finanzmarktrichtlinie deutschen Gesetzen, erklärt Christoph Boschan, Geschäftsführer der Börse Stuttgart.
André Schmidt (links), Professor der Uni Witten-Herdecke, und Christoph Weber, Geschäftsführer vom Family Office W-S-H

[TOPNEWS] Rechtsrahmen für Einlagensicherung„Großeinleger können künftig höhere Zinsen verlangen“

André Schmidt (links), Professor der Uni Witten-Herdecke, und Christoph Weber, Geschäftsführer vom Family Office W-S-H
Österreich hat’s vorgemacht – die Jagd nach großen Einlagevermögen ist eröffnet. Christoph Weber vom Family Office W-S-H und André Schmidt von der Universität Witten-Herdecke erklären, wie sicher ...Österreich hat’s vorgemacht – die Jagd nach großen Einlagevermögen ist eröffnet. Christoph Weber vom Family Office W-S-H und André Schmidt von der Universität Witten-Herdecke erklären, wie sicher künftig Einlagen bis und ab 100.000 Euro sind und was sich für Großeinleger ändert.

Große VermögensverwalterDie Gefahr von Blackrock, Allianz & Co. für das Finanzsystem

Seit Ausbruch der Krise gelten große Banken als Gefahrenquelle für die Stabilität des Finanzsystems. Große Vermögensverwalter wie Blackrock, Allianz, Vanguard oder State Strete gelten dagegen als ...Seit Ausbruch der Krise gelten große Banken als Gefahrenquelle für die Stabilität des Finanzsystems. Große Vermögensverwalter wie Blackrock, Allianz, Vanguard oder State Strete gelten dagegen als harmlos. Das sei ein Irrtum, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung.
Hans-Heiner Bouley, Vorstandsmitglied der Sparkasse Pforzheim Calw

Hans-Heiner Bouley, Sparkasse Pforzheim Calw„Zu groß ist die Angst, Fehler in der Anlageberatung zu machen“

Hans-Heiner Bouley, Vorstandsmitglied der Sparkasse Pforzheim Calw
In Deutschland weigern sich immer mehr Banker, Kunden zu beraten – wegen der strengen Anlegerschutz-Vorschriften. Lieber arbeiten sie im Backoffice. „Denen geht die Muffe“, erklärte nun ...In Deutschland weigern sich immer mehr Banker, Kunden zu beraten – wegen der strengen Anlegerschutz-Vorschriften. Lieber arbeiten sie im Backoffice. „Denen geht die Muffe“, erklärte nun Hans-Heiner Bouley, Mitglied der Geschäftsleitung der Sparkasse Pforzheim Calw auf einer Tagung in der Schweiz. Grund sei der „Regulierungs-Orkan“.
Professor Günther Strunk, wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Instituts für Familienunternehmen

Aufregung um die Erbschaftsteuer„Schäuble will die bisherige Logik komplett auf den Kopf stellen“

Professor Günther Strunk, wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Instituts für Familienunternehmen
Das durchgesickerte Eckpunktepapier aus dem Bundesfinanzministerium zur Erbschaftsteuerreform sorgt für Aufregung. Der Vorwurf: Statt minimal-invasiv, wie zunächst versprochen, sind die Änderungen ...Das durchgesickerte Eckpunktepapier aus dem Bundesfinanzministerium zur Erbschaftsteuerreform sorgt für Aufregung. Der Vorwurf: Statt minimal-invasiv, wie zunächst versprochen, sind die Änderungen massiv. Auch Günther Strunk vom Hamburger Instituts für Familienunternehmen kritisiert die „extreme Position“ des Ministeriums.
Stefan Kolb leitet das rund fünfzigköpfige Private-Port-Team der Deutschen Bank

[TOPNEWS] Mehr Transparenz bei FondsKunden und Regulatoren ziehen an einem Strang

Stefan Kolb leitet das rund fünfzigköpfige Private-Port-Team der Deutschen Bank
Was haben die Gesetzgeber von Solvency II und Vermögensverwalter und deren Kunden gemeinsam? Beide verlangen nach mehr Fondstransparenz. Worum es Regulator und Anlegern genau geht, erklärt Stefan ...Was haben die Gesetzgeber von Solvency II und Vermögensverwalter und deren Kunden gemeinsam? Beide verlangen nach mehr Fondstransparenz. Worum es Regulator und Anlegern genau geht, erklärt Stefan Kolb, Leiter Private Port der Deutschen Bank.

[TOPNEWS] Wealth Management europaweitWas steckt hinter den Plänen der UBS?

Eine Bank in einem EU-Land – und damit den gesamten europäischen Markt bedienen. Mit der Bankenunion ebnete die Europäische Kommission vergangenes Jahr den Weg für dieses Modell. Die Schweizer UBS ...Eine Bank in einem EU-Land – und damit den gesamten europäischen Markt bedienen. Mit der Bankenunion ebnete die Europäische Kommission vergangenes Jahr den Weg für dieses Modell. Die Schweizer UBS möchte es nun umsetzen. Auch die Frage nach dem Standort der neuen Europa-Bank soll nahezu geklärt sein.

Seite 74 / 82