Alles zum Thema

Private Placements & Club Deals

Vermögensverwaltende PersonengesellschaftFondsbeteiligung führt zu gewerblicher Infektion der Einkünfte

Das Finanzgericht Baden-Württemberg (Urteil vom 22. April 2016, 13 K 3651/13) hat entschieden, dass bei einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft die gewerbliche Einkünften aus der ...Das Finanzgericht Baden-Württemberg (Urteil vom 22. April 2016, 13 K 3651/13) hat entschieden, dass bei einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft die gewerbliche Einkünften aus der Beteiligung an einem Flugzeugleasingfonds auf die Einkünfte der Vermögensverwaltung abfärben.
 Julien Zornig ist Partner bei der Private-Equity-Gesellschaft Astorius Capital aus Hamburg

[TOPNEWS] Mangelware Private EquityWenn Asset Allocation und Renditewunsch nicht zueinander passen

 Julien Zornig ist Partner bei der Private-Equity-Gesellschaft Astorius Capital aus Hamburg
Wird sich aufgrund von Niedrigzinsumfeld, gut gelaufenen Aktienkurse und gestiegener Immobilienpreise der Private-Banking-Kunde von seinen Renditewünschen trennen? Diese Frage ist zentral für ...Wird sich aufgrund von Niedrigzinsumfeld, gut gelaufenen Aktienkurse und gestiegener Immobilienpreise der Private-Banking-Kunde von seinen Renditewünschen trennen? Diese Frage ist zentral für Bankhäuser. Lautet die Antwort Nein, dürften sich die Anbieter zunehmend Gedanken um Private-Equity-Investments machen müssen. Bisher scheint das nicht der Fall zu sein.
ANZEIGEIst seit August 2015 bei Schroders: Charles Dupont

Neuer GeschäftsbereichSchroders steigt bei Infrastruktur-Finanzierung ein

ANZEIGEIst seit August 2015 bei Schroders: Charles Dupont
Die Fondsgesellschaft Schroders will in den Bereich der Infrastruktur-Finanzierung aufsteigen und hat sich dafür einen Experten von der Konkurrenz geholt. Investmentlösungen aus dem neuen ...Die Fondsgesellschaft Schroders will in den Bereich der Infrastruktur-Finanzierung aufsteigen und hat sich dafür einen Experten von der Konkurrenz geholt. Investmentlösungen aus dem neuen Geschäftsbereich sollen vor allem institutionelle Anleger ansprechen.
Michael Riemenschneider ist Geschäftsführer vom Reimann Family Office

Reimann Family Office„Wir setzen ausschließlich auf Expansionsfinanzierungen“

Michael Riemenschneider ist Geschäftsführer vom Reimann Family Office
Schiffe, Immobilien oder Grund kommen für das Reimann Family Office nicht infrage – stattdessen mag man Beteiligungen an Unternehmen. Michael Riemenschneider, Geschäftsführer beim Family Office, ...Schiffe, Immobilien oder Grund kommen für das Reimann Family Office nicht infrage – stattdessen mag man Beteiligungen an Unternehmen. Michael Riemenschneider, Geschäftsführer beim Family Office, erklärt, worauf es ihm bei M&A-Deals ankommt und welche Rolle Fintech-Investments spielen.
Rechtsanwalt Christoph Gringel von der Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek ist Experte für das Thema Aufsichtsrecht

[TOPNEWS] Drohende Strafe und SchadensersatzWie sich für Family Offices und Club Deals eine Erlaubnispflicht vermeiden lässt

Rechtsanwalt Christoph Gringel von der Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek ist Experte für das Thema Aufsichtsrecht
Family Offices und Club Deals können, müssen aber nicht erlaubnispflichtig nach dem neuen KAGB sein. Wie so oft, kommt es auf die Konzeption, insbesondere die rechtliche, an. Die Details erläutert ...Family Offices und Club Deals können, müssen aber nicht erlaubnispflichtig nach dem neuen KAGB sein. Wie so oft, kommt es auf die Konzeption, insbesondere die rechtliche, an. Die Details erläutert Christoph Gringel von der Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek.

Interview„Eine generelle Ausnahme für Club-Deals sieht das KAGB nicht vor“

Seit Juli 2013 gibt es das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Die Praxis und Präzedenzfälle müssen immer noch zeigen, welche Details es bei Fondsauflegung und auch Club Deals zu berücksichtigen gibt. ...Seit Juli 2013 gibt es das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Die Praxis und Präzedenzfälle müssen immer noch zeigen, welche Details es bei Fondsauflegung und auch Club Deals zu berücksichtigen gibt. Zum Stand der Dinge hat Markus Hill mit Rechtsanwälten der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek gesprochen.

Seite 1 / 2