Europa

Möglicher Ausstieg des Bundes

Unicredit hat Interesse an der Commerzbank

Die italienische Großbank Unicredit hat offenbar bei der Bundesregierung ihr Interesse an der Commerzbank hinterlegt. Das vermelden mehrere Medien, die sich auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters stützen. [mehr]

In Kürze wählen die Deutschen den nächsten Bundestag, doch von Spannung ist auch an den Märkten nichts zu spüren. Welche politischen Konstellationen wahrscheinlich sind und ob die Teilnahmslosigkeit der Anleger angebracht ist, erklärt Stefan Kreuzkamp, Investmentchef der Deutschen Bank. [mehr]

Conduction Capital Advisers und Universal-Investment legen den CCA European Opportunities UI (ISIN: DE 000 A2D MV0 8) auf. Mit dem Aktienfonds können Anleger in kleine und mittelgroße europäische Unternehmen investieren. [mehr]

Die enorm hohe Nachfrage nach Unternehmenskrediten als Geldanlage sorgt dafür, dass Anleger verstärkt nach der Pfeife der Schuldner tanzen müssen. Das stellt Analyst Chris Mansfield von M&G fest. Allerdings sind Investoren selbst schuld, helfen könnte ein Abschwung. [mehr]

Für Unternehmer, Stiftungen & Co.

Aquila Capital holt Arndt Funken

Arndt Funken wechselt zu Aquila Capital. Er soll als Ansprechpartner für Stiftungen, Kirchen, Unternehmen und Unternehmerfamilien den entsprechenden Unternehmensbereich weiter ausbauen. [mehr]

Die Deutsche Bank hat Frank Strauß in den Vorstand berufen. Gemeinsam mit Christian Sewing wird der 47-Jährige die Zusammenführung der Postbank mit dem Privat - und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank verantworten. [mehr]

Ex-Länderchef Schweiz bei Rothschild AM

Mercer Investment Solutions holt Gil Platteau

Gil Platteau leitet ab sofort das Schweizer Geschäft mit Investmentprodukten von Mercer Investment Solutions. Die Sparte des Beratungsunternehmens Mercer verwaltet ein Vermögen von mehr als 180 Milliarden Euro. [mehr]

Watsche für US-Präsident Trump

Finnischer Pensionsfonds verkauft US-Aktien

Der rund 45 Milliarden Euro schwere Pensionsfonds Varma aus Finnland hat sich nach eigenen Angaben in großem Umfang von US-Aktien getrennt. Aufhorchen lässt die Begründung von Varma-Chef Risto Murto, wonach der der Auslöser der unberechenbare Kurs von US-Präsident Donald Trump sei. [mehr]