Templeton Global Bond Fund „Renditeschutz bei steigenden Zinsen“

Dr. Michael Hasenstab, Fondsmanager des Templeton Global Bond Fund | © Franklin Templeton

Dr. Michael Hasenstab, Fondsmanager des Templeton Global Bond Fund Foto: Franklin Templeton

// //

Was wird Rentenanleger in den kommenden Monaten am stärksten beschäftigen?

Die Situation rund um Griechenland, steigende Zinsen und der feste US-Dollar. Wenn die Kapitalmarktrenditen anziehen, leiden lang laufende Anleihen. Somit müssen alternative Ertragsquellen erschlossen werden – attraktive Nischenmärkte etwa oder Währungen. Sollte die US-Notenbank (Fed) demnächst die Leitzinsen anheben, dürfte der Dollar vor allem gegenüber Euro und Yen profitieren. Hierauf stellen wir uns ein. Außerdem haben wir die Duration in unseren Portfolios deutlich abgesenkt.

Welche Investment-Story steht hinter Ihrem Fonds?

Mit dem Templeton Global Bond Fund verfolgen wir einen flexiblen Investmentansatz, der sich an keiner Benchmark orientiert. Wir spüren Ineffizienzen an den weltweiten Märkten auf und nutzen sie. Auch bei steigenden Zinsen können wir attraktive Wertzuwächse erzielen. So identifizieren wir verschiedene Quellen für eine Outperformance unserer Anlagen. Hierzu zählen zum Beispiel die Duration – also die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer unserer Investments – sowie Veränderungen bei Währungen und Bonitäten.

Wodurch ist Ihr Investmentstil gekennzeichnet?

Auf der Suche nach potenziellen Ertragsquellen betrachten wir die einzelnen Bestandteile einer Anleihe, also den Zinskupon, die Duration und die Währung voneinander losgelöst. Am Ende des Prozesses wählen wir nur jenen Bestandteil des Wertpapiers aus, von dem wir uns einen Mehrwert für das Gesamtportfolio versprechen.

Wir gehören zu den wenigen Investmenthäusern, deren Renten-Research auf mehreren Kontinenten präsent ist. Die gesamte Gruppe ist in über 30 Ländern weltweit vertreten. Unser Trading-Desk hat in den letzten Jahren in über 100 Staaten direkte Kontobeziehungen eröffnet. Dies ermöglicht uns den kostengünstigen Zugang zu den jeweiligen lokalen Anleihenmärkten.

Steht eine Investitionsentscheidung an, werden nicht nur die fundamentalen Rahmendaten und die Aussichten eines Landes analysiert. Vielmehr kommt es auch zu direkten Kontakten, teils auf höchster Ebene. Dank seiner langjährigen Erfahrung wird unser Haus von zahlreichen Staats- und Regierungschefs sowie von Zentralbankpräsidenten als Gesprächspartner geschätzt.

Mitunter kommt es vor, dass wir auch in Staaten investieren, die aktuell vom Gros der Investoren gemieden werden, die sich gemäß unserer Fundamentalanalyse jedoch langfristig als Aufstiegskandidaten darstellen. Diesen Ansatz kann man auch als „Contrarian“ bezeichnen. Ein prominentes Beispiel hierfür war unsere Investition in Irland auf dem Höhepunkt der europäischen Schuldenkrise.

Für welche Zielgruppe eignet sich Ihr Fonds?

Der Fonds eignet sich für chancenorientierte Investoren, die auf der gesamten Klaviatur der Rentenmärkte spielen möchten. Auf diese Weise können Anleger ihren Gesamtertrag maximieren. Die Kombination von Zinserträgen, Kapitalwachstum und Währungsgewinnen ermöglicht dies.

Welchen besonderen Rendite-Risiko-Eigenschaften sollten sich Anleger Ihres Fonds bewusst sein?

Wie bereits erwähnt, generieren wir Erträge über drei potenziell unabhängige Alphaquellen, nämlich die Renditekurve, Währungen und Staatsanleihen. Investoren bietet dieses Vorgehen Streuungsvorteile und langfristig höhere Erträge. Währungen sind schwankungsintensiv. Zudem investieren wir wie angesprochen oftmals gegen den Trend, um mittel- bis langfristige Chancen zu wahren. Manche Chancen konkretisieren sich aber erst nach einer gewissen Zeit. Anleger sollten also kurzfristig erhöhte Volatilität und kurzfristige Schwächephasen aussitzen können – und idealerweise zum Aufbau von Positionen nutzen.

Welche Einzelposition, Branche oder Assetklasse hat sich in den vergangenen 12 Monaten besonders ausgezahlt?

Wir haben uns auf ein Szenario steigender Zinsen eingestellt. Zum einen haben wir die Laufzeiten im Portfolio deutlich verringert. Zum anderen haben wir Shortpositionen im Euro und im Yen ausgebaut. Im letzten Jahr haben sich besonders diese ausgeprägten Shortpositionen gegenüber dem US-Dollar ausgezahlt. In jüngster Zeit konnte sich der Templeton Global Bond Fund durch seine sogar leicht negative Duration von -0,07 Jahren gegen den Zinsauftrieb in den USA und diversen anderen Ländern behaupten.

Welche Einzelposition, Branche oder Assetklasse hat sich in letzter Zeit nicht wie erwartet entwickelt?

Aufgrund des Ölpreisrückgangs und des Dollaranstiegs haben während der vergangenen zwölf Monate vor allem lokale Währungen die Fondsperformance belastet.

Wie schätzen Sie die kurz-/langfristige Entwicklung des Marktes ein, den Ihr Fonds abdeckt?

Wir bewegen uns in einem Umfeld steigender Zinsen. Daher achten wir weiterhin auf eine kurze Duration unserer Rentenpositionen. Hier streben wir positive Realrenditen an, ohne das Portfolio unangemessenen Zinsänderungsrisiken auszusetzen. Dies gilt vor allem für die USA. Grundsätzlich sollte eine negative Korrelation zu den Renditen lang laufender Treasury-Bonds angestrebt werden.

Währungsseitig halten wir den US-Dollar dennoch nicht für die weltweit stärkste Währung. Wir denken zwar, dass sich der Greenback gegenüber Euro und Yen weiter erstarken wird. Die EZB dürfte ihre Geldpolitik kaum straffen. Und die Bank von Japan könnte sogar weitere geldpolitische Lockerungen beschließen.

Dagegen sollten ausgewählte Währungen anderer Regionen sogar gegenüber dem Dollar aufwerten. In einer guten Ausgangsposition sehen wir insbesondere Staaten mit starken Fundamentaldaten, überdurchschnittlichen Kapitalmarktrenditen und guter politischer Führung. Entsprechende Gelegenheiten finden wir zurzeit in Asien und Lateinamerika. Chancen bieten aber auch einige europäische Peripheriestaaten, die den Euro bislang nicht eingeführt haben und somit eine eigenständige Währungsstrategie verfolgen können.

Welche Argumente sprechen dafür, dass Ihr Fonds in Zukunft einen der vorderen Plätze in seiner Vergleichsgruppe belegen kann?

Der Templeton Global Bond Fund hat während der vergangenen Jahre schon viele Höhen und Tiefen an den Kapitalmärkten erlebt und bestens bewältigt. Mit einem Wertzuwachs von 7,89 Prozent pro Jahr seit Auflegung im Jahr 1991 zählt er zu den performancestärksten Fonds seiner Vergleichsgruppe. Die Expertise und das tiefgreifende Research des gesamten Franklin Templeton-Teams stehen dafür, dass der Fonds mit seinem flexiblen Ansatz auch in Zukunft zu den besten seiner Kategorie zählen dürfte.