Telos Kundenzufriedenheitsstudie So bewerten institutionelle Investoren 2022 die Leistung ihrer Asset Manager

Union Investment und Deka

Union Investment und Deka landeten als Asset Manager bei der Telos Kundenzufriedenheitsstudie in mehreren Kategorien auf den vorderen Plätzen. Foto: imago images/STPP, imago images/Ralph Peters

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Gut 200 Interviews mit Verantwortlichen bei institutionellen Adressen wie Banken, Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Unternehmen, Kirchen und anderen Institutionen haben die Macher der Telos Kundenzufriedenheitsstudie 2022 geführt. Im individuellen Teil der Studie wird die Zufriedenheit der Investoren mit dem jeweiligen Asset Manager abgefragt. Hierzu werden Kriterien wie Kundenloyalität, Beratungsqualität, Kundenbetreuung, Performance, Risiko Management bewertet.

Im Ergebnis ist die Wahrnehmung der Leistungen der Asset Manager durch die Investoren in diesem Jahr kritischer ausgefallen. „Dies liegt nicht zuletzt am negativen Kapitalmarktumfeld und der damit einhergehenden schwachen Performance nahezu aller Anlageklassen“, sagt Telos-Geschäftsführer Alexander Scholz. „Die Performance hat immer noch den größten Einfluss auf die Zufriedenheit der Investoren.“

 

 

Kleinere Asset Manager schneiden besser ab als die großen

Insgesamt liegen die durchschnittlichen Zufriedenheitswerte in allen Kategorien unter den Vorjahreswerten. Dabei erzielten die mittelgroßen und kleineren Asset Manager höhere Zufriedenheitswerte als die großen Anbieter. Ein Trend, der sich schon in den vergangenen Jahren abzeichnete.

Boutiquen scheinen in der institutionellen Welt angekommen: Gerade bei der Zufriedenheit mit der Beratungsqualität und der Qualität des Investmentprozesses erzielten die kleineren Asset Manager Bestwerte, aber auch bei der Kundenbetreuung und Produktqualität schlagen sich die kleineren Anbieter besser als die großen Häuser – bei der Zufriedenheit mit der Performance liegen die mittelgroßen Asset Manager vorne.

Im Gesamtranking „Top 3 Deutsche Asset Manager“ landeten wie schon im Vorjahr Deka, Union Investment und Warburg Invest auf den Podestplätzen.

Nachstehend finden Sie die Top 3 Platzierten in ausgewählten Bewertungskategorien –  gegliedert nach „Große Asset Manager“ (ab 150 Milliarden Euro Assets under Management), „Mittelgroße Asset Manager“ (50 bis 150 Milliarden Euro)
und „Kleinere Asset Manager“ (bis 50 Milliarden Euro). Die Angaben zu den Assets under Management beziehen sich auf die global verwalteten Assets (bei internationalen Asset Managern auf das für institutionelle Anleger verwaltete Volumen).

Die vollständigen Top 3 Platzierungen aller Bewertungskriterien finden Sie hier.

Die Zufriedenheitsstudie enthält neben der individuellen Beurteilung der Asset Manager auch einen allgemeinen Teil, der sich mit Fragen rund um die aktuelle und die künftige Anlagepolitik der Investoren beschäftigt. „Unsere diesjährige Kundenzufriedenheits-Studie bestätigt den Trend zu Alternative Investments, wenngleich die institutionellen Investoren perspektivisch aufgrund der veränderten Zinslandschaft Veränderungen ihrer Assetallokation planen“, fasst Telos-Geschäftsführer Frank Wehlmann die Untersuchung zusammen.

Wie hat ihnen der Artikel gefallen?

Danke für ihre Bewertung