Drittgrößte Versicherungsgruppe Deutschlands Talanx konkretisiert Börsenpläne

Herbert K. Haas ist Vorstandsvorsitzender der Talanx AG

Herbert K. Haas ist Vorstandsvorsitzender der Talanx AG

„Das Marktumfeld hat sich verbessert und Talanx ist bestens vorbereitet. Wenn die Rahmenbedingungen weiterhin stabil bleiben, wollen wir noch im Herbst an die Börse gehen“, so Herbert K. Haas, Vorstandsvorsitzender der Talanx AG. Zusätzlich zur Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse strebt Talanx eine Notierung an der Börse Hannover an.

Der geplante Börsengang wird ausschließlich aus einer Kapitalerhöhung bestehen. Den Erlös will die Talanx in die Wachstumsfinanzierung und die Stärkung der Kapitalbasis investieren. Auch der  strategische Partner des Konzerns, Meiji Yasuda Life Insurance, wird beim Börsengang eine Rolle spielen. Der Versicherer hält seit November 2010 eine nachrangige Wandelanleihe mit einem Volumen von 300 Millionen Euro. Diese wird Meji Yasuda zum Platzierungspreis in Aktien der Talanx AG wandeln. Der HDI Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit plant, dauerhaft Mehrheitsaktionär der Talanx AG zu bleiben.

Drittgrößte deutsche Versicherungsgruppe

Der weltweit in rund 150 Ländern aktive Talanx-Konzern war im Jahr 2011 gemessen an den gebuchten Bruttoprämien, die drittgrößte deutsche und die elftgrößte europäische Versicherungsgruppe.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte Talanx Prämieneinnahmen in Höhe von rund 23,7 Milliarden Euro. Der Konzern ist in der Industrieversicherung, in der deutschen und internationalen Privat- und Firmenversicherung sowie in der Rückversicherung tätig. Die Hannover Rückversicherung AG, an der Talanx mehrheitlich beteiligt ist, zählt zu den weltweit führenden Rückversicherern nach Prämienvolumen.

Käufe in Lateinamerika sollen Wachstum bringen

Talanx will vor allem durch organisches Wachstum aber auch durch selektive Käufe von Gesellschaften in Lateinamerika sowie Zentral- und Osteuropa wachsen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der internationalen Privat- und Firmenversicherung. In der Industrieversicherung will der Konzern die weltweite Präsenz weiter ausbauen.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat Talanx jüngst die polnischen Versicherungsgruppen TU Europa und TUiR Warta erworben. Die Industrieversicherung baute ihre Präsenz durch neue Niederlassungen in Singapur und Bahrain sowie durch ein neues Gemeinschaftsunternehmen in Indien aus.

Das erste Halbjahr 2012 schloss der Talanx-Konzern mit einem Anstieg im operativen Ergebnis ab: In den ersten sechs Monaten schaffte die Versicherungsgruppe ein operatives Ergebnis (EBIT) von 855 Millionen Euro und verdoppelte damit fast den Vorjahreswert. Das Konzernergebnis nach Minderheitenanteilen wuchs um 65 Prozent auf 354 Millionen Euro. Die gebuchten Bruttoprämien der Gruppe erhöhten sich in den ersten sechs Monaten 2012 im Vergleich zur Vorjahresperiode um rund 9 Prozent (währungskursbereinigt rund 7 Prozent) auf 13,6 Milliarden Euro.