Synd-X HSBC Deutschland startet digitalen Schuldschein-Marktplatz

HSBC Deutschland, Teil der HSBC-Gruppe, bietet Unternehmen und Investoren auf der digitalen Plattform Synd-X einen einfacheren Zugang zum Schuldscheinmarkt. | © Getty Images

HSBC Deutschland, Teil der HSBC-Gruppe, bietet Unternehmen und Investoren auf der digitalen Plattform Synd-X einen einfacheren Zugang zum Schuldscheinmarkt. Foto: Getty Images

HSBC Deutschland startet Synd-X, eine digitale Plattform für die Emission von Schuldscheindarlehen. Einen vergleichbaren Marktplatz für Schuldscheine haben jüngst auch die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und Börse Stuttgart unter der Marke Debtvision gegründet.

Auf dem Online-Marktplatz der HSBC sollen Investoren ihre Aufträge und Zeichnungsscheine mit einem Mausklick abgeben können und eine schnelle Übersicht über die aktuellen und abgeschlossenen Transaktionen erhalten. Unternehmen können den Schuldschein über Synd-X selbst vermarkten oder wie gewohnt auf die Bank zurückgreifen. Ein Live-Orderbuch zeige transparent und übersichtlich den aktuellen Stand der Vermarktung.

Zwei Schuldscheindarlehen wurden über den Online-Marktplatz bereits bei internationalen Investoren platziert. Eine Emission des Finanzdienstleisters Grenke ging als Privatplatzierung an einen europäischen Asset Manager. Der Schuldschein eines weiteren Emittenten wurde über die digitale Plattform an Finanzinstitute aus Europa und Asien vermittelt. Die Transaktion enthielt Tranchen in Euro und US-Dollar.

Mit Synd-X decke HSBC die gesamte Wertschöpfungskette einer Schuldscheinemission digital ab, sagt Jan Wilmanns, Vorstand HSBC Deutschland. Für Leasinganbieter Grenke spiele der direkte Zugang zum Kapitalmarkt eine entscheidende Rolle, so Sebastian Hirsch, Mitglied des Grenke-Vorstands: „Durch die Kombination einer schnellen und effizienten Abwicklung auf der Plattform mit dem Netzwerk der HSBC hat sich die Emission von Schuldscheindarlehen für Unternehmen wesentlich vereinfacht.“