In Deutschland Finanzberatung Swiss Life will Vermögensverwaltung für Affluent-Kunden forcieren

Ein Schriftzug von Swiss Life auf einem Gebäude

Ein Schriftzug von Swiss Life auf einem Gebäude: Neben dem Versicherungsgeschäft ist das Unternehmen zunehmend auch in der Finanzberatung und der Vermögensverwaltung aktiv. Foto: Plus Koller

Swiss Life gab Ende Mai bekannt, für Schweizer Kunden eine individuelle Vermögensverwaltung anbieten zu wollen. Während der Lebensversicherer das Wealth Management im Heimatmarkt vorerst an den Standorten Zürich und Winterthur anbieten und Affluent-Kunden ansprechen möchte, hat das Unternehmen in Deutschland mittlerweile über 100 Standorte, an denen Mitarbeiter Kunden zu Finanzfragen beraten. Das berichtet Finews.

 

Die Eröffnung der über 100 Büros in Deutschland sei auch einer der Hauptgründe dafür gewesen, dass die Zahl der Swiss-Life-Finanzberater in Deutschland um 14 Prozent anstieg. Die Standorte würden allerdings sehr unterschiedliche Größen aufweisen. Zudem sucht das Unternehmen laut Konzernchef Patrick Frost noch weitere Standorte im Süden Deutschlands. Ansprechen möchte Swiss Life in der Finanzberatung und der Vermögensverwaltung vor allem Kunden aus dem Affluent-Segment mit einem liquiden Vermögen von zwischen 250.000 und einer Million Schweizer Franken. Das gilt demnach sowohl für den Schweizer Wealth-Management-Markt, als auch für das Finanzberatungsgeschäft in Deutschland.

In der Schweiz soll das für Privatkunden verwaltete Vermögen bis 2024 über 6,5 Milliarden Schweizer Franken anwachsen.„ Wir sehen im wachsenden Affluent-Marktsegment einen zunehmenden Bedarf für umfassende Beratung und massgeschneiderte Anlagemöglichkeiten“, hatte Markus Leibundgut, Mitglied der Konzernleitung der Swiss-Life-Gruppe und Geschäftsführer Schweiz, bereits im Mai erklärt.