Verantwortung SV Sparkassen Versicherung tritt globalem Klimabündnis bei

Andreas Jahn, Vorsitzender des Vorstands

Andreas Jahn, Vorsitzender des Vorstands: „Wir bekennen uns zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung." Foto: SV SparkassenVersicherung

Die SV Sparkassen Versicherung (SV) wird als erster Öffentlicher Versicherer Deutschlands Teil der Net Zero Asset Owner Alliance (NZAOA) – des Netzwerks der weltweit größten Kapitalanleger. Damit bekennt SV sich mit ihrer Kapitalanlagestrategie zu dem im Pariser Klimaschutzabkommen festgeschriebenen Ziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen und die Finanzmittelflüsse sukzessive mit den Klimazielen in Einklang zu bringen.

Die NZAOA wurde 2019 von den Vereinten Nationen initiiert. Ziel des Netzwerks ist es, bis 2050 die CO2-Emissionen ihres gesamten Anlageportfolios auf netto Null zu reduzieren. Damit richtet sich die NZAOA insbesondere auf die Realisierung des Pariser Klimaabkommens aus. Der NZAOA gehören bislang 56 institutionelle Großinvestoren an, darunter Banken, Versicherungen und Pensionsfonds. Zusammen verwalten sie ein Vermögen von über neun Billionen Dollar.

„Als Versicherer mit einer langen Tradition und einer über 250-jährigen Unternehmensgeschichte bekennt sich die SV zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung sind zentrale Säulen unserer Strategie und Teil unserer DNA. Der Klimawandel ist eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und stellt ein existenzielles Risiko für die Menschheit dar. Wir werden unseren Beitrag als Investor leisten, um den Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft zu ebnen", so Andreas Jahn, Vorstandsvorsitzender der SV Sparkassen Versicherung.

Die SV bündelt das Versicherungsangebot der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und Teilen von Rheinland-Pfalz. Der Konzernsitz ist Stuttgart. Neben Stuttgart ist die SV mit Niederlassungen in Erfurt, Karlsruhe, Kassel, Mannheim und Wiesbaden präsent. Das verwaltete Kapitalanlagevermögen der SV beträgt über 30 Milliarden Euro.

Die NZAOA hat gerade hat im Vorfeld der Weltklimakonferenz COP26, die vom 31.10 bis 12.11 im schottischen Glasgow stattfinden wird, ihren ersten zweijährlichen Fortschrittsbericht vorgelegt. Demnach haben sich 29 ihrer Mitglieder, verpflichtet, die Emissionen ihres Portfolios bis 2025 in den drei Asset-Klassen Aktien, Unternehmensanleihen und Immobilien um 25 bis 30 Prozent zu reduzieren. Die Spanne von bis zu 30 Prozent liegt u?ber den Zielen, die im ersten Zielsetzungsprotokoll festgelegt wurden.

Im Januar 2021 lagen diese noch bei minus 16 bis minus 29 Prozent bis 2025. Die  Emissionen ihrer Immobilien wollen die Mitglieder um durchschnittlich 24 Prozent reduzieren, wenn sie als eigenständiges Ziel fu?r die Anlageklasse Immobilien festgelegt werden, oder in Übereinstimmung mit den Anforderungen des nationalen Stromnetzes unter Verwendung von Vorgaben von CRREM (Carbon Risk Real Estate Monitor).


Aus dem Fortschrittsbericht geht hervor, dass Asset Owner derzeit im Durchschnitt vier Prozent ihres Gesamtvermögens in Klimalösungen investieren. Auch werden in dem Bericht die Fortschritte in Bezug auf andere Bereiche der Arbeit der Net-Zero Asset Owner Alliance bewertet. Asset Owner planen demnach bis 2025 durchschnittlich 34 Engagements zu unterstuützen. Die Mitglieder geben außerdem an, dass sie erwarten, dass durchschnittlich 123 der Unternehmen ein von SBTi (Science-based Target Initiative) genehmigtes Ziel haben oder sich zu einem Net-Zero-Ziel fuür 2050 verpflichtet haben.

„Die ‚Net-Zero Asset Owner Alliance‘ wurde gegründet, weil wir glauben, dass Asset Owner eine einzigartige Rolle in der globalen Wirtschaft und im Finanzsystem spielen. Wir sind bereit, Nachhaltigkeitsziele auf das Niveau von Finanzzielen zu bringen und an der langfristigen Umgestaltung der Wirtschaft mitzuarbeiten. Wir wollen auch zeigen, dass wir bereit sind, mit gutem Beispiel voranzugehen, indem wir zuerst uns selbst verändern und dann andere dazu auffordern, sich uns anzuschließen. Wir ermutigen alle Asset Owner, sich unserer Verpflichtung anzuschließen, unsere Portfolios auf einen Kurs auszurichten, bei dem 1,5°C nicht überschritten werden, Zwischenziele festzulegen und gemeinsam auf eine nachhaltige Zukunft hinzuarbeiten“, so Günther Thallinger, Vorstandsmitglied der Allianz SE und Vorsitzender der UN-Convened Net-Zero Asset Owner Alliance.

Neben der SV hat die Vereinigung fünf weitere neue Mitglieder. Die NZAOA ist damit in nur zwei Jahren von zwölf Mitgliedern, die 2,4 Billionen US-Dollar managen, auf 56 Mitglieder angewachsen, die zusammen 9,3 Billionen US-Dollar an Vermögenswerten managen. Bis zur COP26 sollen weitere Mitglieder hinzukommen und das verwaltete Vermögen von zehn Milliarden US-Dollar erreicht werden. Nur Asset Owner, die sich verpflichten, bis 2050 Net-Zero-Portfolios zu erreichen und alle fünf Jahre Zwischenziele festlegen (im Einklang mit dem Ziel des Pariser Abkommens, die Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen), können an der „Net-Zero Asset Owner Alliance“ teilnehmen.