Suche nach Kapitalgebern Liqid will Family Offices an Bord holen

Christian Schneider-Sickert ist Mitgründer und Geschäftsführer des digitalen Vermögensverwalters Liqid | © Liqid

Christian Schneider-Sickert ist Mitgründer und Geschäftsführer des digitalen Vermögensverwalters Liqid Foto: Liqid

Der Online-Vermögensverwalter Liqid mit Sitz in Berlin ist offen für den Einstieg ausländischer Family Offices. „Es kann sein, dass wir in unserer aktuellen Finanzierungsrunde beispielsweise ein oder zwei Family-Offices aus dem europäischen Ausland an Bord holen, um unsere digitale Vermögensverwaltung künftig auch außerhalb Deutschlands anzubieten", sagte Liqid-Mitgründer und -Geschäftsführer Christian Schneider-Sickert im Gespräch mit Bloomberg News. Partner bei der Suche nach Kapitalgebern ist das Bankhaus Rothschild & Co.

260 Millionen Euro AuM

Schneider-Sickert zufolge verwaltet Liqid gegenwärtig 260 Millionen Euro Kundenvermögen, mit stark steigender Tendenz: „Bis Jahresende könnten es unter den aktuellen Bedingungen 500 Millionen Euro sein“, so Schneider-Sickert, „Sollten wir Kooperationen eingehen, erreichen wir diese Marke vielleicht auch schneller.“

Auch der jüngst von Liqid aufgelegte zweite Private-Equity-Fonds kommt bei den Anlegern offenbar gut an: Bei einem Zielvolumen von 50 Millionen Euro habe dieser bereits jetzt 20 Millionen Euro eingesammelt und werde daher wohl größer werden, so der Liqid-Mitgründer. Das Unternehmen hatte seinen ersten Private-Equity-Fonds wegen hoher Nachfrage im März dieses Jahres geschlossen.

Weitere alternative Investments wie Real Estate und Private Debt sind laut Schneider-Sickert in Planung: Man prüfe dies zurzeit und werde wohl noch dieses Jahr damit starten. Vor kurzem hatte Liqid ein Angebot für nachhaltiges Investieren gestartet.

Liqid wurde im August 2015 gegründet. Dahinter steht eine Reihe von Investoren, darunter Project A Ventures, Dieter von Holtzbrinck Ventures sowie HQ Trust, das Multi Family Office der Family Harald Quandt, das auch sein Know-how im Portfoliomanagement im Fintech einbringt. Zusätzlich bietet Liqid Direktanlagen in illiquiden Anlageklassen wie Private Equity an. Depotführung und Handelsabwicklung liegen bei der Deutsche Bank.