Studie von BNP Paribas ESG-Investments vor dem Durchbruch?

ESG-Studie aus dem Hause BNP Paribas Securities Services

ESG-Studie aus dem Hause BNP Paribas Securities Services

Die in einer Umfrage von BNP Paribas Securites Services befragten Asset Manager und Großanleger planen, ihre in nachhaltigen Anlagestrategien in den kommen zwei Jahren zu verdoppeln. Die Verwahrstellen-Tochter der BNP-Paribas-Gruppe hat dafür 461 institutionelle Anleger aus Europa, Asien und Nordamerika befragt. Die eine Hälfte waren Asset Manager, die andere Großanleger (Asset Owners). Aus Deutschland beteiligten sich 10 Asset Manager und 15 Asset Owners an der Umfrage.

Viel Luft nach oben

Demnach berücksichtigten 79 Prozent ESG-Kriterien (ESG = Environmental, Social & Corporate Governance) bei ihren Investitionsentscheidungen, entweder bei ihrer Anlagestrategie (Asset Owner) oder bei den von ihnen vermarkteten Produkten (Asset Manager).

Das hört sich nach viel an, allerdings gaben 77 Prozent der in ESG-engagierten Großanleger an, dass sie 25 Prozent oder weniger ihres Anlagevermögens in ESG-Strategien investiert haben. Sie beabsichtigen jedoch, diesen Anteil in den kommenden zwei Jahren auf 50 Prozent oder mehr zu erhöhen. Bei den Asset Managern planen mehr als die Hälfte (54 Prozent), in zwei Jahren 50 Prozent oder mehr ihrer Fonds als ESG-Produkte zu vermarkten.

„Die Auswahl der Anlagemöglichkeiten wird sich in den kommenden zwei Jahren erheblich verändern. Es zeichnet sich ab, dass ESG-Anlagen zu echten Schwerpunkten ausgebaut werden“, erklärt Gerald Noltsch, Deutschlandchef von BNP Paribas Securities Services. Gleichsam sieht er Anleger und Produktanbieter vor größeren Aufgabe stehen, denn um ESG-Daten erfassen und analysieren zu können, benötige die Branche Tools, Ressourcen und Kompetenzen.

Auch zeigt die Umfrage den unterschiedlichen Umsetzungsgrade von ESG-Kriterien je nach Anlageklasse. Bislang sind es vor allem Aktienstrategien, mit denen in die entwickelten Märkte investiert wird, die nachhaltig gemanagt werden. Alternative Investments hingegen deutlich weniger. Für die Zukunft planen die institutionellen Anleger wie Asset Manager, ESG-Kriterien über die ganze Strategiepalette (Renten, Emerging Markets Aktien, Private Equity et cetera) einzusetzen.

>>Vergrößern

Die institutionelle Kapitalanlage ist Ihre Leidenschaft?

Unsere auch. Abonnieren Sie unseren Newsletter „pbm institutionell“. Wir versorgen Sie jeden Mittwoch mit aktuellen Nachrichten, Personalien und Analysen.

Bei welchen Anlageklassen spielt bei Ihrer Portfoliokonstruktion eine ESG-Analyse eine Rolle? In welchen Bereichen wollen Sie das Exposure in den nächsten zwei Jahren ausbauen?