Studie von Allianz Global Investors So setzen sich aktive Manager erfolgreich vom Wettbewerb ab

AGI-Chef Andreas Utermann sieht in der neuen Studie einen „Weckruf für die aktiven Vermögensverwalter, die noch nicht sehen, wie grundlegend sich unsere Branche verändert“.  | © Allianz Global Investors

AGI-Chef Andreas Utermann sieht in der neuen Studie einen „Weckruf für die aktiven Vermögensverwalter, die noch nicht sehen, wie grundlegend sich unsere Branche verändert“. Foto: Allianz Global Investors

Aktive Asset Manager müssen sich in einer Reihe erfolgskritischer Bereiche mehr anstrengen, um Anleger von ihrem Leistungsversprechen zu überzeugen. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von Allianz Global Investors (AGI). Sie trägt den Titel „Aktiv bleiben: Wie Aktives Management Vertrauen zurückgewinnen kann”. Die Autoren analysieren, auf welche Bereiche sich die Branche konzentrieren muss, um Anleger mit deutlichem Mehrwert zu überzeugen. Der Report beruht auf einer weltweiten Umfrage unter 500 institutionellen Investoren, die ein verwaltetes Vermögen von über 15 Billionen US-Dollar repräsentieren. 

Die Studie gibt überraschende Einblick, wie Investoren über Asset Manager denken. Wie die folgende Abbildung zeigt, gab weniger als ein Viertel (23 Prozent) der Befragten an, dass aktiv gemanagte Portfolios die Kosten wert seien. Im Gegensatz dazu sagten aber 61 Prozent, dass sie aktives Management für die beste Option bei gering korrelierten Märkten halten. 71 Prozent gaben zu Protokoll, dass aktive Manager am besten in der Lage seien, die Anlagechancen zu nutzen, die sich mit der digitalen Transformation bieten. 

>>Vergrößern

71 Prozent der Umfrageteilnehmer vertreten die Ansicht, dass aktive Manager am besten in der Lage sind, die Anlagechancen zu nutzen, die sich mit der digitalen Transformation bieten.  

Die Performance ist laut der Untersuchung von AGI der wichtigste Faktor bei der Auswahl der Anbieter. So gaben 48 Prozent der Befragten an, dass Performance eine ihrer Top-3-Prioritäten sei. Die Investoren suchen laut der Studie eine weitreichende, langfristige Geschäftsbeziehung mit ihrem Investment Manager. 41 Prozent sagten, dieser müsse in der Lage sein, ihre Geschäftsziele und Herausforderungen zu verstehen. Die Umfrageteilnehmer suchen auch nach Managern, die sich mit ihren sich verändernden Bedürfnissen weiterentwickeln (40 Prozent). 

>>Vergrößern

48 Prozent der Befragten ist Performance besonders wichtig.