Strom für New York City Europäische Großanleger kaufen Kraftwerk in den USA

Blick von oben auf Lower Manhattan, den südlichsten Teil der Insel Manhattan in der Metropole New York City. Die Munich-Re-Gruppe hat sich an einem Gaskraftwerk beteiligt und bringt Licht in die Großstadt.

Blick von oben auf Lower Manhattan, den südlichsten Teil der Insel Manhattan in der Metropole New York City. Die Munich-Re-Gruppe hat sich an einem Gaskraftwerk beteiligt und bringt Licht in die Großstadt. Foto: Getty Images

Auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten mit stabilen Erträgen ist der Vermögensmanager Munich Ergo Asset Management, kurz Meag, erneut fündig geworden – in New York City. Nur wenige Wochen nachdem die Meag in den Niederlanden die Finanzierung einer Autobahn unter Dach und Fach gebracht hat, investiert sie nun gemeinsam mit Partnern im New Yorker Bezirk Queens. 

Das Meag verwaltet die Kapitalanlagen der Versicherungsgruppe Munich Re und investiert nun einen Teil des Kapitals gemeinsam mit anderen institutionellen Anlegern in ein Gas-und-Dampf-Kraftwerk auf Long Island. Zu dem Anlagekonsortium gehören neben der niederländischen Pensionskasse APG und dem Versicherungskonzern Clal Insurance Company aus Israel auch institutionelle Investoren aus den USA. Die Partner haben am 17. Januar 2020 den Vertrag zum Erwerb von 100 Prozent der Anteile am Kraftwerksblock Astoria Energy I und 55 Prozent der Anteile an Astoria Energy II unterzeichnet. Angaben zum Verkäufer machte die Meag nicht. 

Die Anlage im Stadtteil Queens in New York City verfügt über eine Gesamtkapazität von 1,2 Gigawatt kombinierter Stromerzeugung und ist damit laut Meag ein wichtiger Bestandteil der Versorgungssicherheit im Großraum New York. Die beiden Blöcke Astoria Energy I und Astoria Energy II gelten als zwei der effizientesten Gaskraftwerke in der Region. Astoria Energy I verkauft Strom zu aktuellen Marktpreisen und stellt zusätzlich Kapazitäten für den New Yorker Strommarkt zur Verfügung. Astoria Energy II liefert im Rahmen eines langfristigen Abnahmevertrags bis Mitte 2031 Strom zu festen Preisen an den Energieerzeuger und Stromnetzbetreiber New York Power Authority. Die zuständigen Genehmigungsbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen. 

Der Geschäftsführer der Meag, Holger Kerzel, führt indirekt die US-Währung als einen Grund für das Investment an: „Angesichts des hohen US-Anteils am Versicherungsgeschäft von Munich Re sind wir daran interessiert, in den USA zu investieren.“ Die Stromversorgung für New York City sei angesichts der moderaten Risiken und der stabilen und nachhaltigen Erträge eine gute Investitionsmöglichkeit für Munich Re.