Strategische Partnerschaft Deutsche Investment kooperiert mit EB Group

Florian Mundt (li.), Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der Deutschen Investment und Enver Büyükarslan, Geschäftsführender Gesellschafter der EB Group

Florian Mundt (li.), Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der Deutschen Investment und Enver Büyükarslan, Geschäftsführender Gesellschafter der EB Group Foto: Thomas Rafalczyk/Deutsche Investment

Die EB Group ist neuer strategischer Immobilienpartner der Deutschen Investment: Für den Spezialfonds „Deutsche Investment – Wohnen III“ übernimmt die Berliner Unternehmensgruppe ab sofort das Immobilienmanagement. Der Spezialfonds wird Wohnimmobilien in Berlin und Hamburg akquirieren und aufwerten. Erste Objektankäufe wurden bereits getätigt, darunter ein Wohnportfolio in Berlin und Hamburg mit 1.500 Einheiten.

Expansion nach Hamburg

Dazu expandiert die EB Group, die ihre Aktivitäten bislang auf die Region Berlin-Dresden beschränkt hat, nach Hamburg: Man werde kurzfristig eine Niederlassung in der Hansestadt eröffnen, hieß es. Die Aufgaben der EB Group umfassen die kaufmännische und technische Immobilienverwaltung, das Vermietungsmanagement sowie das infrastrukturelle Gebäudemanagement.

Im Zuge der Zusammenarbeit wurde eine Investition getätigt. Für den Spezialfonds hat die Deutsche Investment ein Wohnportfolio mit 1.500 Einheiten in Berlin und Hamburg erworben. Rund 1.100 Einheiten des Portfolios befinden sich in Berlin, etwa 400 in Hamburg. Verkäufer des Portfolios ist die österreichische börsennotierte S Immo.

Erste Investition getätigt

„An unsere Immobilienpartner stellen wir hohe Anforderungen. Die EB Group verfügt über nachweisbare Kompetenz, ausreichende Ressourcen und effiziente Strukturen“, sagt Florian Mundt, Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der Deutschen Investment.

„Wir wollen unsere Immobilienkompetenz auch in Hamburg unter Beweis stellen und damit einen weiteren bedeutenden Immobilienmarkt erschließen,“ so Enver Büyükarslan, Geschäftsführender Gesellschafter der EB Group.