Transparenz und Qualität Stiftungsverband würdigt Arbeit von Treuhandstiftungen

Heinrich-Heine-Denkmal auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf: Die Universität gehört zu den Preisträgern, die in diesem Jahr mit dem Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen ausgezeichnet worden sind.

Heinrich-Heine-Denkmal auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf: Die Universität gehört zu den Preisträgern, die in diesem Jahr mit dem Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen ausgezeichnet worden sind. Foto: imago images / Schöning

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen (BVDS) hat auch in diesem Jahr wieder vorbildliche Stiftungen ausgezeichnet. Anlässlich des Tages der Stiftungen am 1. Oktober würdigte der Verband, der die Interessen der mehr als 23.000 Stiftungen in der Bundesrepublik vertritt, vier Treuhandstiftungen mit dem Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung. Preisträger sind die Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die Stiftung Gemeinsam Handeln und die Wiesbaden Stiftung.

Das Siegel wurde erstmals 2014 vergeben. Es steht nach Angaben des BVDS für Transparenz und Qualität in der Verwaltung von Treuhandstiftungen und wird in der Regel für drei Jahre an Treuhänder verliehen. Die Wiesbaden Stiftung erhält das Qualitätssiegel bereits zum zweiten Mal. Sie ist eine Gemeinschaftsstiftung von Wiesbadener Bürgerinnen und Bürgern. Gegründet im Jahr 2003, gehört sie zu den ersten Bürgerstiftungen in Deutschland. 

Eike von Oppeln-Bronikowski, geschäftsführender Direktor des beim BVDS angesiedelten neunköpfigen Vergabeausschusses, über die Signalwirkung, die von den Siegelträgern ausgehe: „Das Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung gibt den Gründerinnen und Gründern von Treuhandstiftungen Gewissheit, dass ihre Stiftung professionell, transparent und verantwortungsvoll verwaltet wird.“ Die mittlerweile 26 ausgezeichneten Siegelträger seien „Leuchttürme in der Treuhandstiftungsverwaltung und sorgen für mehr Qualität im Sektor“, kommentiert von Oppeln-Bronikowski.