Stiftung Nextgen Plattform für Privatstiftungen in Österreich gegründet

Die Website der neuen österreichischen Stiftungs-Plattform

Die Website der neuen österreichischen Stiftungs-Plattform

Österreich bekommt mit der Internet-Portal „Stiftung Nextgen“ eine neue Plattform für Privatstiftungen. Sie soll Interessierten, die mit Stiftungen zu tun haben, Informationen zu Änderungen in den rechtlichen Rahmenbedingungen, Wissen rund um den Kapitalmarkt, Veranstaltungshinweise sowie ein Forum zur Diskussion aktueller Themen bieten.

„Noch vor einigen Jahren war die Hauptaufgabe bei Österreichs Privatstiftungen die Gründung der selbigen. Heute sehen sich die handelnden Personen aber mit neuen Fragen und Problemen konfrontiert, die von der klassischen Generationenfrage bis hin zu Haftungsfragen einen weiten Bogen spannen”, erklärt Manfred Wieland, Kundenberater bei der Zürcher Kantonalbank Österreich und Mitbegründer von Stiftung Nextgen. „Genau hier sehen wir Bedarf, alle handelnden Personen – Stifter, Begünstigte und Vorstände – mit unserem Know-how zu unterstützen.”

Zu den weiteren Mitgründern der Stiftungs-Plattform gehören Yvonne Schuchter-Mang von der Steuerberatung Leitner & Leitner, Nikola Leitner-Bommer von der Rechtsanwaltskanzlei Kerschbaum Partner sowie Universitätsprofessor Johannes Zollner von der Karl-Franzens-Universität Graz.

Die Initiatoren sehen die neue Plattform keinesfalls als Konkurrenz zum Stiftungsverband. Sie stelle auch keine Interessensvertretung dar.

Hintergrund:
Vor über 20 Jahren wurde in Österreich das Privatstiftungsgesetz erlassen, das die Basis für Privatstiftungen darstellt. Bis heute wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen für Stiftungen mehrmals verändert. Derzeit bestehen in Österreich über 3.000 Privatstiftungen.