Nach nur einem Jahr Stellvertretende Hauptgeschäftsführerin verlässt Bankenverband

Henriette Peucker,stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Bankenverbandes

Henriette Peucker verlässt den Bankenverband: Sie war zuletzt stellvertretende Hauptgeschäftsführerin. Foto: Bankenverband

Wieder ein Personalwechsel beim Bundesverband deutscher Banken: Die bisherige stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Henriette Peucker verlässt die Interessenvertretung der deutschen Privatbanken. Sie scheidet bis Ende Juli aus dem Verband aus. Das teilte die Organisation in einer Pressemitteilung mit. Damit verlässt Peucker den Bankenverband nach nur einem Jahr wieder.

Heiner Herkenhoff übernahm Leitung des Verbands im April

Peucker war im August 2022 in die Geschäftsleitung des Bundesverbands deutscher Banken gerückt. Zuvor war sie für Finsbury Glover Hering tätig, wo sie seit 2010 in Berlin und Brüssel die politische Kommunikationsberatung mit aufbaute. Zuvor war sie bei der Citigroup im Investmentbanking sowie bei der Deutschen Börse tätig. Weil der damalige Hauptgeschäftsführer Christian Ossig nach einem Unfall ausfiel, übernahm sie zusätzlich Verantwortung und leitete den Verband monatelang kommissarisch.

Ossig legte seinen Posten in Folge des Unfalls im Januar nieder – und der Verband startete den Prozess für eine Nachfolgeregelung. Aus diesem Prozess ging dann Heiner Herkenhoff als neuer Hauptgeschäftsführer des Verbands hervor. Herkenhoff, zuvor seit 2019 als Leiter des Segments Public Affairs bei der Commerzbank aktiv, übernahm den Posten zum 1. April. Peucker wiederum rückte zurück auf ihren Posten als stellvertretende Hauptgeschäftsführerin und Leiterin des Geschäftsbereichs Politik und Innovation innerhalb des Verbands. Nun verlässt sie die Organisation nach einem Jahr wieder.

 

Christian Sewing, Präsident des Bundesverbands deutscher Banken, dankte Peucker für die Arbeit mit „ihrer Expertise, ihrem politischen Gespür und ihren Führungsqualitäten, die sie insbesondere als kommissarische Leiterin des Verbands gezeigt hat.“ Auch Peucker selbst bedankte sich in der Pressemitteilung des Bankenverbands, sie will sich zudem künftig beruflich neu orientieren.

Geschäftsführung des Verbands zuletzt mit mehreren Umstrukturierungen

Ossigs sowie Peuckers Ausscheiden und Herkenhoffs Ernennung folgen auf eine Reihe von personellen Veränderungen in der höchsten Führungsebene der Interessenvertretung. Im Februar 2022 schied Andreas Krautscheid im Rahmen einer Neuaufstellung aus dem Bankenverband aus. Krautscheid führte bis dahin den Verband gemeinsam mit Ossig, ebenfalls als Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Vorstands. Nur wenige Monate später, im Mai, stellte der Verband sein Führungsteam neu auf. Zum neuen Team gehörten – wie bereits erwähnt – Henriette Peucker; Miye Kohlhase, Leiter Kunden und Märkte; Hilmar Zettler, Leiter Bankenaufsicht und Einlagensicherung; Oliver Santen, Leiter Organisation und Kommunikation und Markus Becker-Melching.

Becker-Melching sollte den Stab und Aufgaben der Verbandssteuerung als leitender Geschäftsführer (Chief Operating Officer) und Bereichsleiter Strategie verantworten. Doch verließ er den Verband schon im nächsten Quartal, im August, nach 25 Jahren. Seine Position wurde nicht neu besetzt und seine Aufgaben wurden auf das Führungsteam verteilt. Das private banking magazin hat berichtet.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen