Ab 100.000 Euro Einlage Stadtsparkasse Wuppertal erhebt Strafzins für uneinsichtige Kunden

Bargeld und ein Sparkassenbuch der Stadtsparkasse Wuppertal

Bargeld und ein Sparkassenbuch der Stadtsparkasse Wuppertal: Das Institut will mit dem Weiterberechnen von Verwahrentgelten dem massiven Geldparken auf Sichteinlagen entgegenwirken. Foto: imago images / Rüdiger Wölk

Die Stadtsparkasse Wuppertal kündigt an, Vermögen auf Giro- und Tagesgeldkonten ab 100.000 Euro mit einem Strafzins von minus 0,5 Prozent zu belegen. Die Höhe entspricht exakt der Gebühr, welche die Bank selbst aktuell bei der Deutschen Bundesbank bezahlen muss. Bedroht von der Maßnahme sind Privatkunden, die sich trotz alternativer Beratungs- und Anlageangebote dazu entschließen, ihr Geld auf den Konten liegenzulassen. Zu Beginn will die Stadtsparkasse Wuppertal bei Neukunden mögliche Verwahrentgelte berechnen.

Hintergrund sei der massive Anstieg der Kundeneinlagen im vergangenen Jahr. Die Kundenverbindlichkeiten bei der Stadtsparkasse Wuppertal stiegen 2020 um 11 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro, wohingegen die Ausleihungen an Kunden um 1,7 Prozent auf 6 Milliarden zulegten. Aufgrund der Corona-Krise kümmern sich die Menschen verstärkt um ihre finanzielle Vorsorge. Die Folgen: Die Sparneigung steige deutlich und der Konsum gehe spürbar zurück. Bei der Sparkasse Wuppertal stieg die Sparquote von 10,9 auf 16,6 Prozent der verfügbaren Einkommen. Der Anstieg der Kundeneinlagen gehe zudem darauf zurück, dass Mitbewerber bereits Verwahrentgelte berechnen. Axel Jütz, Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Wuppertal, spricht von einer Einlagenflut.

Neben Vorsorgemöglichkeiten in Wertpapieranlagen, mit denen sich jedoch die meisten Kunden schwertun, hat das Institut im Bergischen Land den sogenannten Wuppertaler Zins-Marktplatz ins Leben gerufen. In Kooperation mit dem Berliner Online-Anbieter Weltsparen können Wuppertaler Bürger – unabhängig davon, ob Sie Sparkassenkunde sind oder nicht – ihr Geld bei anderen europäischen Banken anlegen. Der Nutzen liege im einfachen Zugang zu einem breiten Angebot an Anlagemöglichkeiten, gesichert durch die europäische Einlagensicherung, so Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal.