Stadtsparkasse Düsseldorf klärt Nachfolge Karin-Brigitte Göbel zur Vorstandsvorsitzenden gewählt

Der scheidende Vorstandsvorsitzende Arndt Hallmann (li.) und seine Nachfolgerin Karin-Brigitte Göbel

Der scheidende Vorstandsvorsitzende Arndt Hallmann (li.) und seine Nachfolgerin Karin-Brigitte Göbel

Der Verwaltungsrat der Stadtsparkasse Düsseldorf hat Karin-Brigitte Göbel zur neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Göbel löst ihren umstrittenen Vorgänger Arndt Hallmann ab, dessen Vertrag Anfang Oktober nicht verlängert worden war.

Göbel ist seit Januar 2009 Mitglied des Vorstands der Stadtsparkasse Düsseldorf und verantwortet seitdem die Ressorts für das Firmenkundengeschäft, das gewerbliche Immobiliengeschäft, das Kapitalmarktgeschäft und zusätzlich seit 2014 den Geschäftsbereich Private Banking.

Nach Informationen der „Rheinischen Post“ aus dem Umfeld des Aufsichtsgremiums wurde Göbel mit 13 Ja-Stimmen, einer Gegenstimme und einer Enthaltung gewählt.

Hintergrund der Neubesetzung ist eine Auseinandersetzung zwischen Hallmann und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) um die Gewinnabführungen der Sparkasse an die Stadt.

Laut Westdeutscher Zeitung“ hatte die Sparkasse 2014 100 Millionen Euro Gewinn gemacht, davon aber nur 3 Millionen Euro abführen wollen. Hallmann habe dies damit begründet, dass sein Haus angesichts großer Risiken für den Bankensektor Rücklagen bilden müsse.

Zwar habe man sich Ende Juni dieses Jahres im Rahmen eines Kompromisses auf eine Abführung in Höhe von 25 Millionen Euro verständigt, kurz darauf habe Hallmann jedoch Klage gegen den entsprechenden Steuerbescheid der Behörden eingelegt. Unterdessen war die künftige Vorstandschefin Göbel laut Bericht in den vergangenen Monaten von Hallmanns Kurs abgerückt.