Stabile Erträge mit Kerninfrastruktur Institutionelle Investoren kaufen Gasnetz

Freut sich über das Geschäft: Christian Fingerle ist Investmentchef von Allianz Capital Partners.  | © Allianz

Freut sich über das Geschäft: Christian Fingerle ist Investmentchef von Allianz Capital Partners. Foto: Allianz

Die Allianz-Versicherungen beteiligen sich erneut an einem Gasnetzbetreiber in der Tschechischen Republik. Wie der Versicherungskonzern mit Sitz in München mitteilt, investiert der für alternative Kapitalanlagen zuständige Asset Manager Allianz Capital Partners im Auftrag der Versicherungstöchter der Allianz gemeinsam mit Partnern in das Unternehmen Gas Net. 

An der Spitze des Investorenkonsortiums hält der Infrastruktur-Investment-Arm der australischen Großbank Macquarie, Macquarie Infrastructure and Real Assets (Mira), die Fäden in der Hand. Mira ist indirekt bereits mit einem Anteil von 49,96 Prozent an Gas Net beteiligt. Der Rest gehört derzeit noch dem Versorger RWE. Nach Abschluss der Transaktion wird das Investorenkonsortium indirekt sämtliche Gas-Net-Anteile halten. Die zuständigen Aufsichtsbehörden müssen dem Geschäft noch zustimmen. 

Bereits im Jahr 2013 beteiligte sich die Allianz mit einem kanadischen Pensionsfonds an einem Gasleitungsnetz in der Tschechischen Republik. Damals begründete der größte deutsche Versicherungskonzern seine 50-Prozent-Beteiligung an der Firma „Net 4 Gas“ damit, dass sie gut zur eigenen langfristigen Anlagestrategie passe. Damals kündigte die Allianz an, ein Portfolio an qualitativ hochwertigen Infrastrukturanlagen aufbauen zu wollen. Dazu passt die jüngste Beteiligung: Gas Net ist ein regulierter Gasnetzbetreiber in der Tschechischen Republik mit derzeit 2,3 Millionen Einspeisepunkten und einem Verteilernetzwerk mit einer Gesamtlänge von etwa 65.000 km.

Das Leitungsnetz von Gas Net deckt rund 81 Prozent der Tschechischen Republik ab und versorgt private Haushalte und Unternehmen im ganzen Land, mit Ausnahme von Prag und Süd-Böhmen. Der Großteil des Netzes besteht aus Polyethylen-Niederdruckleitungen, die nach Unternehmensangaben in Zukunft auch für eine Verteilung von sogenannten grünen Gasen oder Wasserstoff genutzt werden können.

Der Investmentchef von Allianz Capital Partners, Christian Fingerle, freut sich sehr „dass wir mit Gas Net unsere zweite Investition in der Tschechischen Republik tätigen, die hervorragend zur Strategie der Allianz passt, langfristig in hochwertige Kerninfrastruktur zu investieren. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Management von Gas Net und unseren Partnern die Entwicklung einer langfristigen und nachhaltigen Gas-Strategie zu unterstützen und stabile risikoadjustierte Erträge für unsere Kunden zu erzielen.“ Allianz Capital Partners gehört zum Asset Manager Allianz Global Investors.