Spezialist für erneuerbare Energien HEP Kapitalverwaltung erhält Bafin-Lizenz

Thorsten Eitle: Der HEP-Chef sieht die Voll-Lizenz als nächsten konsequenten Schritt des Unternehmens. | © HEP

Thorsten Eitle: Der HEP-Chef sieht die Voll-Lizenz als nächsten konsequenten Schritt des Unternehmens. Foto: HEP

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat der Fondsgesellschaft HEP Kapitalverwaltung die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb als externe Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) erteilt. „Nach der organisatorischen und personellen Verstärkung der vergangenen Jahre war die Voll-Lizenz der nächste konsequente Schritt“, so HEP-Chef Thorsten Eitle. „Mit der Bafin-Gestattung ist der Weg frei für unsere strategischen Wachstumsziele.“

Konkret soll die Lizenz dem Unternehmen neue Vertriebswege eröffnen, indem nun Anleger Anteile der AIFs von der HEP Kapitalverwaltung – über Banken und Vermögensverwaltungsgesellschaften hinaus – auch über freie Finanzvermittler erwerben können, die auf Basis des Paragrafen 34f GewO (Gewerbeordnung)tätig sind.

Die HEP Kapitalverwaltung ist spezialisiert auf erneuerbare Energien und hat in der Vergangenheit bereits geschlossene Publikums-AIFs (alternative Investmentfonds) sowie geschlossene Spezial-AIFs mit Anlageziel erneuerbare Energien mit einem Volumen von gegenwärtig rund 100 Millionen Euro konzipiert und verwaltet. Ein neuer Solar-Portfoliofonds (AIF) für Privatanleger ist bereits in Planung und soll zügig auf den Markt gebracht werden.

HEP Capital ist ein Finanzdienstleister mit Fokus auf erneuerbare Energien, der Investmentprodukte konzipiert und vertreibt. Die Verwaltung und das Risikocontrolling der Fonds übernimmt die KVG HEP Kapitalverwaltung. Unternehmenssitz ist Güglingen bei Heilbronn in Baden-Württemberg.