Projektentwicklung Deutsche Finance Group legt dritten Spezialfonds mit Schwerpunkt Boston auf

Die Skyline von Boston

Die Skyline von Boston: Der Spezialfonds investiert in die Projektentwicklung eines Labor-Büro-Gebäudes in der US-Metropole. Foto: Imago Images/Vw Pics

Die Deutsche Finance Group (DFG) hat mit dem Platzierungsstart des „DF Deutsche Finance Investment Fund 20 – Club Deal Boston III“ begonnen. Der Alternative Investmentfonds (AIF) ist Nachfolger bereits platzierter Club Deals in Boston.

Der neue Spezialfonds verfügt über ein prospektiertes Eigenkapital von 100 Millionen US-Dollar, einer geplanten Laufzeit von 3,5 Jahren und einem prognostizierten Gesamtmittelrückfluss von 140 Prozent. Die Beitrittsphase für den Investmentfonds ist bis zum 31.12.2022 geplant. Der Spezialfonds soll Privatanlegern ermöglichen, gemeinsam mit institutionellen Investoren in eine Projektentwicklung für ein Labor-Büro-Gebäude mit einer Gesamtnettomietfläche von knapp 24.300 qm in der Metropole Boston zu investieren.


Der institutionelle Club Deal ist das dritte Projekt der DFG in Boston und befindet sich etwa 1,5 km von den Stadtteilen Kendall Square und Harvard Square in Cambridge entfernt, die als das Zentrum der Biotech- und Pharmaforschung in der Region gelten. Die DFG konnte im Februar 2022 ihren ersten Lab-Office-Club Deal in Boston mit rund neun Monate vor Beendigung der prospektierten Laufzeit mit einer Gesamtauszahlung von 140,1 Prozent über Plan vorzeitig auflösen.

Scope, eine führende Ratingagentur in Europa, bewertet den Spezialfonds mit einem Rating von „bbb (AIF)“. Das Ergebnis wird laut Scope insbesondere von der Strukturierungs- und Transaktionskompetenz der DFG bei institutionellen Club Deals, der Core-Lage für die geplante Nutzungsart mit geringen Leerstandsquoten und steigendem Mietniveau über die letzten Jahre und der kurzen Fondslaufzeit von rund vier Jahren beeinflusst. Zudem wird die geplante LEED-Zertifizierung der Immobilie positiv bewertet.