Statistik des BVI Spezialfonds auf Wachstumskurs

Seite 2 / 2

Im Schnitt enthält ein Masterfonds heute mehr als vier Bereiche. Das vereinfacht steuerliche und bilanzielle Abläufe sowie die Leistungsmessung für den institutionellen Anleger.

Drittens sind Spezialfonds weniger begrenzt in Bezug auf Investitionsmöglichkeiten als Publikumsfonds. Ursprünglich hielten Spezialfonds fast ausschließlich Anleihen. Dies hat sich jedoch durch das Niedrigzinsumfeld geändert. Dennoch investieren Spezialfonds überwiegend konservativ, da ihre Anleger oft Auszahlungsverpflichtungen gegenüber Rentenempfängern oder Versicherten haben.


Anleihen machen laut einer im Jahr 2020 durchgeführten Telos-Umfrage weiterhin 58 Prozent aller Spezialfondsanlagen aus. Der Großteil davon entfällt auf Staatsanleihen und Pfandbriefe, die als besonders risikoarm gelten. Der Aktienanteil liegt nur bei rund 15 Prozent, Tendenz steigend. Immobilien bilden mit elf Prozent die drittgrößte Anlageklasse. Andere Anlagemöglichkeiten wie Infrastrukturinvestments oder Private Equity, stoßen zwar auf Interesse bei Spezialfondsanlegern, machen aber bisher nur einen kleinen Teil aus.

Quelle:Telos Spezialfondsmarktstudie 2021


Laut BVI sind Spezialfonds ein etablierter, zentraler Portfoliobaustein für institutionelle Investoren, vor allem aus dem Bereich Altersvorsorge. Sie werden oft gegenüber Direktanlage und Publikumsfonds bevorzugt. Bleiben aber trotz des starken Wachstums neuer Anlegergruppen und der Herausforderungen durch das Niedrigzinsumfeld weiterhin konservativ.

Hier finden Sie die gesamte Studie