Wechsel nach Krefeld Bericht: Sparkasse Köln-Bonn verliert Private-Banking-Vorstand

Volker Schramm, Privatkundenvorstand der Sparkasse Köln-Bonn

Volker Schramm, Privatkundenvorstand der Sparkasse Köln-Bonn: Er soll das Institut laut einem Bericht verlassen. Foto: Sparkasse KölnBonn

Nach knapp drei Jahrzehnten verlässt Volker Schramm die Sparkasse Köln-Bonn und wechselt als neuer Vorstand innerhalb der Sparkassengruppe zur Sparkasse Krefeld, wo er das Firmenkundengeschäft verantworten soll. Das berichtet die „Börsen-Zeitung“ unter Berufung auf eigene Informationen. Eine Anfrage des private banking magazins bei der Sparkasse Köln-Bonn blieb unbeantwortet.

Seit Januar 2019 verantwortet Schramm im Vorstand das Privatkundengeschäft samt Private Banking für das gesamte Köln-Bonner Geschäftsgebiet. Der 50-Jährige begann 1993 bei der Sparkasse Bonn, die 2005 mit der Stadtsparkasse Köln fusionierte. Schramm hatte in dieser Zeit verschiedene Leitungspositionen im Private Banking inne. Seit 2015 gehört er dem Vorstand an – als einziges Vorstandsmitglied hat er sein Büro in Bonn.

 

 

Start in Krefeld im ersten Quartal 2023

Sie sind neugierig aufs Private Banking?

Wir auch. Abonnieren Sie unseren Newsletter „pbm daily“. Wir versorgen Sie vier Tage die Woche mit aktuellen Nachrichten und exklusiven Personalien aus der Welt des Private Bankings.

Bei der Sparkasse Krefeld soll Schramm laut Informationen der „ Börsen-Zeitung“ im ersten Quartal 2023 seinen neuen Vorstandsposten antreten und dort gemeinsam mit Lothar Birnbrich (Vorsitzender) und Jochem Dohmen das Gremium bilden. Der Sparkassenzweckverband muss die Personalie allerdings noch absegnen. 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen