Künftig vier Mitglieder Sparkasse Holstein erweitert Vorstand, stärkt Private Banking – und denkt international

Der zukünftige Vorstand der Sparkasse Holstein

Der zukünftige Vorstand der Sparkasse Holstein: Thomas Piehl, Silke Boldt, Joachim Wallmeroth und Michael Ringelhann (von links nach rechts). Foto: Sparkasse Holstein

Die Sparkasse Holstein erweitert ihren Vorstand und beruft Silke Boldt zum Jahreswechsel in das Führungsgremium. Sie ist neben Thomas Piehl, Joachim Wallmeroth und Michael Ringelhann das vierte Vorstandsmitglied und wird künftig den Privatkundenbereich übernehmen. Laut Thomas Piehl, der dem Vorstand vorsitzt, soll Boldt sich künftig auf die Privatkunden und die 34 Filialen mit Dienstleistungen wie Vermögensbildung, Geldanlage oder Baufinanzierung fokussieren sowie das digitale Geschäftsmodells mit Multikanal-Angeboten weiterentwickeln.

Durch Boldts Aufstieg in den Vorstand wird sich Joachim Wallmeroth zukünftig auf das Gewerbekundensegment inklusive Private Banking fokussieren und zudem die Mitarbeit bei S-International Schleswig-Holstein verantworten: Dabei sollen Kunden über die Kooperation verschiedener lokaler Sparkassen auch international Dienstleistungen wahrnehmen können. Im Fokus steht dabei die Hansebelt-Region mit der Verkehrsachse Hamburg-Kopenhagen. „Im Gewerbekundensegment steht die Arbeit mit stark kreditaffinen kleinen und großen Mittelstandskunden, Immobilienkunden sowie einem breiten Portfolio Öffentlicher Kunden und Spezialkunden ergänzt um Private Banking für deren Privatsphäre im Vordergrund”, erklärt Thomas Piehl.

 

Silke Boldt startete ihre Karriere bei der Ostseesparkasse Rostock, wo sie 28 Jahre lang mit steigender Verantwortung im Privatkunden-Bereich sowie im Vertriebsmanagement und im Personalbereich arbeitete – zuletzt auch als Vertreterin des Vorstandes. Anschließend wechselte sie auf die Vorstandsebene, zunächst bei der Sparkasse Wilhelmshaven und aktuell bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf. Ab Januar 2023 wird Boldt dann zur Sparkasse Holstein wechseln.