Volumen 50 Millionen Euro Sparkasse Hannover begibt erstmals Grünen Pfandbrief

Das Rathaus von Hannover

Das Rathaus von Hannover: Die Sparkasse der Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen begibt erstmals einen grünen Pfandbrief Foto: Imago Images / Westend61

Die Sparkasse Hannover begibt ihren ersten Grünen Pfandbrief. Dieser richtet sich an institutionelle Anleger und wird in Kürze an der Niedersächsischen Börse zu Hannover eingeführt. Er hat ein Volumen von 50 Millionen Euro und verfügt über ein AAA-Rating der Ratingagentur Fitch. Seine Laufzeit beträgt zehn Jahre.

„Unser Angebot trifft auf eine steigende Nachfrage“, sagt Volker Alt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover und ergänzt: „Grüne Anleihen werden immer beliebter und ihr Anteil wird in den nächsten Jahren weiter steigen – auch vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Klimaschutzziel.“


Wie bei grünen Emissionen üblich, musste zunächst ein Rahmenwerk, ein sogenanntes „Green Bond Framework“ erstellt werden, das den „Green Bond Principles“ der International Capital Markets Association (ICMA) entspricht. Darüber hinaus war für die Emission eine „Second Party Opinion“ (SPO) erforderlich. Für den Grünen Pfandbrief der Sparkasse Hannover übernahm dies Imug rating. Die Nutzung der Markenrechte für „Grüne Pfandbriefe“ des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) geht darüber hinaus einher mit der Erfüllung weiterer Mindeststandards. Die Sparkasse Hannover ist seit 2018 Mitglied im vdp.