Rund 1,5 Milliarden Euro Kundenvolumen Sparkasse Dortmund ernennt Abteilungsleiterin im Private Banking

Maike Gerling wechselt ins Private Banking der Sparkasse Dortmund.

Maike Gerling wechselt ins Private Banking der Sparkasse Dortmund. Foto: Sparkasse Dortmund

Das Private Banking der Sparkasse Dortmund hat eine neue Abteilungsleiterin: Maike Gerling verantwortet seit dem 1. Juli das Team Spezialberatung. Die Stelle war mit einer Erkrankung des bisherigen Bereichsleiters vakant geworden. Gerling kommt von der Sparkasse an der Lippe, wo sie zuvor ebenfalls das Private Banking verantwortete. In Dortmund leitet sie nun eine Abteilung mit 8 Mitarbeitern, die für das Generationenmanagement und die aktive Depotbetreuung zuständig sind. Das Private Banking der Sparkasse unter der Leitung von Tanja Frommert betreut ein Kundenvolumen von zirka 1,5 Milliarden Euro.

Gerling startete ihre Karriere bei der Sparkasse Lünen, die sich 2016 mit der Stadtsparkasse Werne zur Sparkasse an der Lippe zusammenschloss. Ab 2017 leitete sie das Vermögensmanagement des fusionierten Instituts, 2022 übernahm sie die Bereichsleitung Private Banking.

Interne Nachfolge bei der Sparkase an der Lippe

Bei der Sparkasse an der Lippe hat Gerling den Staffelstab an Stephan Korte übergeben. Korte arbeitet seit 2022 für das Unternehmen und war zuvor stellvertretender Bereichsleiter. Vor seinem Wechsel zur Sparkasse an der Lippe war er als Kundenbetreuer bei der Commerzbank tätig.

 

Die Sparkasse an der Lippe hat ihren Hauptsitz in Lünen im nordöstlichen Ruhrgebiet. Zum 31. Dezember 2023 belief sich die Bilanzsumme des Unternehmens auf 2,495 Milliarden Euro. Die Sparkasse Dortmund hatte zum gleichen Stichtag eine Bilanzsumme von 12,23 Milliarden Euro.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen