Start im Dezember Sparkasse Bodensee hat neuen Vorstand für das Private Banking

Nils Hoffmann, neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bodensee (links), und sein Vorstandskollege Lothar Mayer.

Sie bilden die neue Doppelspitze der Sparkasse Bodensee: Nils Hoffmann, neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender (links), und sein Vorstandskollege Lothar Mayer. Foto: Sparkasse Bodensee

Ab dem 1. Dezember verantwortet Nils Hoffmann als stellvertretender Vorstandsvorsitzender das Firmen- und Privatkundengeschäft sowie das Private Banking der Sparkasse Bodensee. Hoffmann ist bereits seit April als Generalbevollmächtigter des Sparkasseninstituts mit Hauptsitzen in Friedrichshafen und Konstanz tätig.

Ehemaliger Marktregionsleiter der Commerzbank

Vor seinem Wechsel zur Sparkasse Bodensee war Hoffmann mehrere Jahre in verschiedenen leitenden Positionen bei der Commerzbank in Hamburg tätig, bis Dezember 2021 als Leiter Unternehmenskunden der Marktregion Nord bei der Commerzbank. Dann folgte der Wechsel in den Süden der Republik. Die oft nachgesagte Zurückhaltung der baden-württembergischen Kolleginnen und Kollegen habe der Norddeutsche nach seinem Wechsel nicht gespürt. „Oft werde ich im Haus sogar schon mit 'Moin' begrüßt“, sagt Hoffmann.

 

 

Er folgt auf den bisherigen Vorstand Christoph Müller, der die Sparkasse nach mehr als 25 Jahren verlässt. Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Lothar Mayer wird Hoffmann den künftigen Zweier-Vorstand bilden.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung