Generationswechsel Sparda-Bank West klärt künftigen Vorstandsvorsitz

Andreas Lösing

Andreas Lösing: Der 56-Jährige rückt 2023 an die Spitze des Vorstands der Sparda-Bank West auf Foto: Sparda-Bank West

Andreas Lösing übernimmt zum 1. Januar 2023 den Vorstandsvorsitz der Sparda-Bank West. Der 56-Jährige folgt auf Manfred Stevermann, der das Gremium lange Jahre geleitet hatte und nun wie geplant zum Ende des kommenden Jahres in Ruhestand geht. Lösing sitzt seit 2009 im Vorstand der Genossenschaftsbank, 2013 übernahm er die Funktion des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden.

Urgestein geht von Bord

Der künftige Mann an der Vorstandsspitze verantwortet heute die Bereiche Finanzen, Controlling, Interne Revision und die Marktfolge Aktiv. Der gelernte Bankkaufmann, Sparkassenbetriebswirt und Diplomkaufmann kam von der Sparkasse Essen zur Sparda-Bank West. Zuvor war er bei der Kreissparkasse Borken, der heutigen Sparkasse Westmünsterland, und dem Strategie- & Managementberatungsunternehmen zeb tätig.

Urgestein Stevermann hatte seine Karriere 1987 bei der Sparda-Bank Münster gestartet, zuletzt war er dort Bereichsleiter Vertrieb. 1998 wird er als Mitglied in den Vorstand der Sparda-Bank Wuppertal berufen, wo er verantwortlich war für die Ressorts Vertrieb und Kreditgeschäft. Ab 2002 war er als Vertriebs- und Marketing-Vorstand bei der Sparda-Bank West und wurde 2012 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt, bevor er 2013 schließlich an die Vorstandsspitze aufrückte.